https://www.faz.net/-gpf-a4qi0

Abstimmung über Verfassung : Chile ringt um seine Zukunft

Protest gegen die alte Verfassung in Santiago. Bild: AFP

Am Sonntag stimmen die Bürger in Chile darüber ab, ob es eine neue Verfassung gibt. Die bisherige stammt noch aus der Zeit von Diktator Augusto Pinochet – und gilt Gegnern als Wurzel aller Ungerechtigkeit.

          3 Min.

          Chile galt lange Zeit als der lateinamerikanische Musterknabe. Präsident Sebastián Piñera hatte sein Land im vergangenen Oktober noch als eine Oase der Stabilität bezeichnet. Er hätte sich nicht ausgemalt, dass Chile nur Tage später in Flammen stehen würde.

          Tjerk Brühwiller
          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Ausgelöst durch eine Fahrpreiserhöhung um 30 Centavos der U-Bahn von Santiago brach eine Welle der Proteste über das Land hinein. Sie war von einer erschreckenden Gewaltbereitschaft und Zerstörungswut geprägt, zunächst von Krawallmachern, die alles klein schlugen, anzündeten und plünderten, was ihnen in den Weg kam. Später schlug die Polizei mit aller Härte zurück. 38 Menschen kamen während der Proteste um, Hunderte wurden verletzt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Abschied aus München: Kardinal Ratzinger geht 1982 zur Glaubenskongregation nach Rom.

          Missbrauchsstudie : Was wusste Ratzinger?

          Am Donnerstag wird ein Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche veröffentlicht. Es geht darin um einen Priester als Täter – und um die Rolle des vormaligen Papstes.