https://www.faz.net/-gpf-7u71j

People´s Climate March : Weltweiter Protest für den Klimaschutz

  • Aktualisiert am

Das Wohl der Welt liegt in seinen Händen: ein Klimaschutz-Demonstrant in New York Bild: Reuters

Auf der ganzen Welt haben am Sonntag Hunderttausende für den Klimaschutz demonstriert. Die größte Kundgebung fand in New York statt. Auch in Berlin gingen 10.000 Menschen auf die Straße.

          In New York haben nach Angaben der Organisatoren am Sonntag 310.000 Menschen an einer Großkundgebung für den Klimaschutz teilgenommen. Die Polizei gab keine Schätzungen zur Teilnehmerzahl ab. Die Veranstaltung in Manhattan war der Höhe- und Mittelpunkt von 2700 Demonstrationen in 158 Ländern.

          Etwa 10.000 Menschen beteiligten sich demnach an der Silent Climate Parade im Zentrum von Berlin. Knapp 40.000 Personen nahmen an einer ähnlichen Veranstaltung in London teil, in Paris sollen fast 25.000 Menschen auf den Straßen unterwegs gewesen sein. Weitere Demonstrationen gab es in Amsterdam, Stockholm, Rom, Madrid, Neu Delhi und Rio de Janeiro.

          Schweigeminute und „Lärmalarm“

          In New York bewegte sich ein drei Kilometer langer Demonstrationszug vom Central Park in die Nähe des Hudson-Rivers. Um 13.00 Uhr Ortszeit wurde eine Schweigeminute für die Opfer des Klimawandels abgehalten. Daran schloss sich ein „Lärmalarm“ gegen den Klimawandel mit Blasinstrumenten, Pfeifen, Perkussion und Glocken an.

          Die Demonstrationen für den Klimaschutz gehen einem Klimagipfel bei den Vereinten Nationen (UN) am Dienstag voraus, an dem mehr als 120 Staats- und Regierungschefs teilnehmen wollen. Bei der New Yorker Kundgebung bot sich zudem ein buntes Bild der Motivationen und Zielrichtungen. Die Demonstranten protestierten etwa gegen Atomkraft, Fracking und andere „schmutzige“ Energien. Zu den prominentesten Teilnehmern zählten Hollywood-Star Leonardo DiCaprio, UN-Generalsekretär Ban Ki Mooon und der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio.

          Weitere Themen

          Volle Attacke auf Annegret Kramp-Karrenbauer

          SPD-Konvent zur Europawahl : Volle Attacke auf Annegret Kramp-Karrenbauer

          In Berlin tagt die SPD, um ihr Programm für die Europawahl zu diskutieren. Dabei nutzen Andrea Nahles und Katarina Barley ihre Reden vor allem als Angriff gegen die CDU-Vorsitzende und den Koalitionspartner. Die Junge Union wird mit Schmutz verglichen.

          Wie eng kooperierten Trump und Moskau? Video-Seite öffnen

          Mueller übergibt Bericht : Wie eng kooperierten Trump und Moskau?

          Zwei Jahre nach Beginn der Untersuchungen zur Russland-Affäre übergibt der amerikanische Sonderermittler Robert Mueller seinen mit Spannung erwarteten Abschlussbericht dem Justizministerium. Der Inhalt des Berichts ist bislang unbekannt. Das Justizministerium bestätigt aber, dass Mueller darin keine neuen Anklagen empfehle.

          Kehrt nun Ruhe in Syrien ein? Video-Seite öffnen

          Letzte IS-Bastion besiegt : Kehrt nun Ruhe in Syrien ein?

          Ein Vertreter der Syrischen Demokratische Armee erklärte, die letzte Bastion der Terrormiliz IS in Syrien sei gefallen. Mehr als 60.000 Menschen sind nach Angaben der Rebellen in den vergangenen zwei Monaten aus dem umkämpften Gebiet an der irakischen Grenze geflohen.

          Topmeldungen

          Findet deutliche Worte für Annegret Kramp-Karrenbauer: Andrea Nahles

          SPD-Konvent zur Europawahl : Volle Attacke auf Annegret Kramp-Karrenbauer

          In Berlin tagt die SPD, um ihr Programm für die Europawahl zu diskutieren. Dabei nutzen Andrea Nahles und Katarina Barley ihre Reden vor allem als Angriff gegen die CDU-Vorsitzende und den Koalitionspartner. Die Junge Union wird mit Schmutz verglichen.

          Fußball-Nationalmannschaft : Deutschlands Sprung ins ziemlich kalte Wasser

          Die nun junge deutsche Mannschaft steht vor der ersten Bewährungsprobe: Zum Auftakt der EM-Qualifikation wartet ein niederländisches Team, das den Umbruch bereits hinter sich hat. Dabei steht viel auf dem Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.