https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pence-zur-durchsuchung-bei-trump-angriffe-auf-fbi-muessen-aufhoeren-18251739.html

Mike Pence : „Diese Angriffe auf das FBI müssen aufhören“

  • Aktualisiert am

Der frühere Vize-Präsident der USA Mike Pence hält eine Rede in Manchester, New Hampshire am 17. August 2022. Bild: EPA

Seit der Durchsuchung des Anwesens von Donald Trump werden FBI-Mitarbeiter massiv bedroht. Der frühere Vizepräsident Mike Pence verurteilt die Angriffe. Gleichzeitig sät er abermals Zweifel an der Justiz.

          1 Min.

          Der ehemalige US-Vizepräsident Mike Pence hat nach der Durchsuchung des Anwesens von Ex-Präsident Donald Trump ein Ende von Angriffen gegen die Bundespolizei FBI gefordert. „Diese Angriffe auf das FBI müssen aufhören“, sagte Pence während einer Rede im US-Bundesstaat New Hampshire am Mittwoch. Forderungen, Geld für das FBI und andere Polizei-Einrichtungen zu streichen, seien falsch.

          Gleichzeitig säte er abermals Zweifel an der Justiz. „Das amerikanische Volk muss in der Integrität unseres Justizsystems bestärkt werden. Und allein schon der Anschein, dass die Politik bei Entscheidungen im Justizministerium eine Rolle spielt, erfordert mehr Transparenz als je zuvor.“

          Justizminister habe nicht genug aufgeklärt

          Er sei zutiefst beunruhigt gewesen, als er von der Durchsuchung erfahren habe, sagte Pence weiter. Justizminister Merrick Garland habe bisher nicht „annähernd genug“ Aufklärungsarbeit geleistet. „Ich möchte auch meine republikanischen Kollegen daran erinnern, dass wir den Justizminister für die von ihm getroffene Entscheidung zur Rechenschaft ziehen können, ohne die Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden beim FBI anzugreifen“, sagte Pence weiter.

          Der Sender CNN hatte am Wochenende berichtet, seit dem Einsatz in Florida untersuche das FBI eine „nie dagewesene“ Anzahl an Drohungen gegen Mitarbeiter und Eigentum der Bundespolizei.

          Das FBI hatte bei der Durchsuchung von Trumps Anwesen im US-Bundesstaat Florida unter anderem als streng geheim eingestufte Dokumenten-Sätze gefunden und beschlagnahmt. Pence hatte sich zuletzt von Trump distanziert – war ihm nach der Durchsuchung aber beigesprungen.

          Dem streng religiösen Republikaner werden Ambitionen für eine Kandidatur als Präsidentschaftskandidat 2024 nachgesagt. Zu einer möglichen Zeugenaussage vor dem Untersuchungsausschuss zum Sturm auf das Kapitol sagte Pence: „Wenn es eine Einladung zur Teilnahme geben würde, würde ich es in Betracht ziehen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das befreite Isjum im September: Ein Exhumierungsteam steht im Wald.

          Kolumne „Bild der Woche“ : Die Männer von Isjum

          Es gibt Hunderte von Fotos von Exhumierungen aus Isjum. Diese Bilder zeigen, was russische Eroberung bedeutet: Es gibt kein anderes Ziel als Vernichtung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.