https://www.faz.net/-gpf-8ezwe

Paris-Attentäter : Schwere Waffen bei Abdeslam gefunden

  • Aktualisiert am

Salah Abdeslam soll weitere Anschläge geplant haben Bild: AFP

Der Paris-Attentäter Abdeslam soll weitere Taten geplant haben. Bei seiner Verhaftung wurden schwere Waffen gefunden. Zudem stießen Ermittler auf ein „neues Netzwerk“ rund um den Terroristen in Brüssel.

          1 Min.

          Der in Belgien gefasste mutmaßliche Terrorist Salah Abdeslam hat offenbar weitere Anschläge geplant. Abdeslam habe ausgesagt, dass er bereit gewesen sei, von seinem Versteck in Brüssel aus „etwas Neues“ anzufangen, sagte der belgische Außenminister Didier Reynders am Sonntag in Brüssel.

          Abdeslam habe am Samstag gesagt, er sei „bereit“ gewesen, „etwas in Brüssel zu tun“, berichtete Reynders auf einer Veranstaltung des German Marshall Funds. „Das könnte die Wahrheit sein, denn wir haben bei den ersten Ermittlungen viele Waffen gefunden, schwere Waffen.“

          Zudem seien die belgischen Ermittler auf ein „neues Netzwerk“ rund um Abdeslam in Brüssel gestoßen, sagte Reynders. Der Anwalt Abdeslams sagte unterdessen, sein Mandant erwäge rechtliche Schritte gegen eine Auslieferung nach Frankreich und gegen die französische Staatsanwaltschaft. Diese habe vertrauliche Informationen weitergegeben.

          Er verwies auf Äußerungen des zuständigen französischen Staatsanwalts François Molins. Molins hatte öffentlich mitgeteilt, Abdeslam habe belgischen Ermittlern gestanden, dass er geplant habe, sich am 13. November während des Fußball-Länderspiels Frankreich gegen Deutschland im Stade de France in die Luft zu sprengen, dies aber in letzter Minute aufgegeben habe.

          Salah Abdeslam soll bereit gewesen sein, von seinem Versteck in Brüssel aus „etwas Neues“ anzufangen.

          Weitere Themen

          Was die Demokraten Trump vorwerfen

          Impeachment : Was die Demokraten Trump vorwerfen

          Führende Demokraten haben die Anklagepunkte vorgestellt, mit denen sie das Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten begründen wollen. Trump spricht auf Twitter von „politischem Wahnsinn“.

          Topmeldungen

          Wer sich Bildungsurlaub in den Kalender schreiben will, muss einiges beachten, bevor es losgehen kann.

          Die Karrierefrage : Lohnt sich Bildungsurlaub?

          Was haben Social-Media-Training und Klangmeditationen gemeinsam? Für beides gibt es eine ganze Woche frei. Bloß: die Regeln sind schwer zu durchschauen.

          Roxette-Sängerin Fredriksson : Die bessere Hälfte

          Es ist eine seltene musikalische Gabe, heftige Gefühle zu verstärken und gleichzeitig ein wenig über sie hinwegzuhelfen: Zum Tod der begnadeten Marie Fredriksson.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.