https://www.faz.net/-gpf-8mwu1

Lutherjahr : Papst Franziskus feiert in Schweden Reformationstag

  • Aktualisiert am

Seit 1989 die erste Papstreise nach Skandinavien: Franziskus am Montag bei seiner Ankunft am Flughafen in Malmö Bild: dpa

Es ist das zweite Mal überhaupt, dass ein Papst nach Schweden reist. Zusammen mit lutherischen Geistlichen gedenkt Franziskus der Reformation – ein wichtiges Zeichen für die Ökumene.

          1 Min.

          Papst Franziskus hat seine zweitägige Reise nach Schweden zum Auftakt des Reformationsjubiläums begonnen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche landete am Montag in Malmö, wo er – unter grauem Himmel – unter anderem von Ministerpräsident Stefan Löfven und der Ehrengarde empfangen wurde.

          „Das ist eine wichtige Reise, weil es eine kirchliche Reise ist, kirchlich im Sinne der Ökumene“, sagte der Papst auf dem Flug nach Schweden. Die 17. Auslandsreise von Papst Franziskus ist in der Tat eine kirchenpolitische: Am Reformationstag hält er einen gemeinsamen Gottesdienst mit lutherischen Geistlichen, der als Auftakt der Feiern zu 500 Jahren Reformation gilt.

          Im Dom zu Lund werden dazu 600 Gläubige erwartet, die sich unter der Leitung von Franziskus sowie des Präsidenten des Lutherischen Weltbundes, Bischof Munib Younan, zum gemeinsamen Gebet treffen. Die Begegnung steht unter dem Motto „Vom Konflikt zur Gemeinschaft - Verbunden in Hoffnung“. Es ist auch eine gemeinsame Erklärung von Franziskus und Younan vorgesehen. Was sie beinhaltet, ist noch nicht bekannt. Dass das Oberhaupt der katholischen Kirche am Reformationsgedenken teilnimmt, gilt als wichtiges ökumenisches Signal.

          Der schwedische Premierminister Stefan Löfven empfängt Papst Franziskus in Malmö.

          An der Straße nahe dem Flughafen fanden sich bei der Ankunft des Papstes einige Schaulustige ein, um einen Blick auf Franziskus zu erhaschen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind einer Sprecherin zufolge höher als bei dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama im Jahr 2013.

          Erste Papstreise seit 1989 nach Skandinavien

          Zunächst sollte Franziskus den schwedischen König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia treffen. Auch die britische Königsfamilie wollte an dem Gottesdienst in Lund teilnehmen. Anschließend macht sich der Pontifex auf den Weg zu einem Event mit bis zu 10.000 Menschen im benachbarten Malmö. Nach einer Messe am Dienstagmorgen fliegt der Papst wieder zurück nach Rom.

          Es ist die erste Reise eines Papstes in das skandinavische Land seit 1989. Damals hatte Johannes Paul II. Stockholm besucht. In Schweden mit seinen fast zehn Millionen Einwohnern leben rund 113.000 Katholiken.

          Weitere Themen

          Kommt es bald zu Lockerungen?

          Corona-Studie zu Heinsberg : Kommt es bald zu Lockerungen?

          Forscher um den Virologen Hendrik Streeck haben Zwischenergebnisse ihrer Corona-Studie vorgestellt: Behutsame Lockerungen scheinen möglich – unter strikter Einhaltung bestimmter Regeln.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.