https://www.faz.net/-gpf-abl1z

Corona in Indien : Woher kommen die Leichen im Ganges?

Unter Hindus üblich: die Feuerbestattung, wie hier am Montag in Delhi Bild: dpa

Am Ufer des Ganges sind am Montag im nordindischen Bundesstaat Bihar 71 Tote angeschwemmt worden. Mutmaßlich sind es Corona-Opfer, die wegen überlasteter Krematorien nicht bestattet werden konnten.

          3 Min.

          In Indien sind am Ufer des Ganges Dutzende Leichen angeschwemmt worden, bei denen es sich den lokalen Behörden zufolge um mutmaßliche Corona-Todesopfer handeln könnte. Wie indische Medien berichteten, waren die Toten am Montag im von Armut betroffenen nordindischen Bundesstaat Bihar bemerkt worden. Laut den Behörden seien insgesamt 71 Leichen entdeckt worden.

          Till Fähnders
          Politischer Korrespondent für Südostasien.

          Die Herkunft der Verstorbenen, und ob es sich wirklich um Corona-Opfer handelte, war zunächst unklar. Anwohner berichteten dem britischen Fernsehsender BBC, ein Mangel an Brennholz führe dazu, dass die Angehörigen die bei Hindus übliche Feuerbestattung sich nicht leisten könnten und die Verstorbenen deshalb direkt in den Fluss geworfen würden. Zudem sind in Indien viele Krematorien völlig überlastet, seitdem die zweite Corona-Welle über das Land rollt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.