https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/opposition-spricht-von-betrug-regierungspartei-liegt-nach-wahl-in-georgien-vor-17030337.html

Opposition spricht von Betrug : Regierungspartei liegt nach Wahl in Georgien vorn

  • Aktualisiert am

Das vom Büro des Ministerpräsidenten bereitgestellte Foto zeigt Giorgi Gacharia, Ministerpräsident von Georgien, bei einem Statement zu den Medien, nachdem er bei der Parlamentswahl gewählt hat. Bild: dpa

Nach ersten offiziellen Ergebnissen zu den Wahlen in Georgien liegt die Regierungspartei vor der Opposition. Die bezweifelt das und spricht von Wahlfälschung.

          1 Min.

          Bei der Parlamentswahl in Georgien liegt nach ersten offiziellen Ergebnissen die Regierungspartei Georgischer Traum vor der Opposition. Die erkennt das Ergebnis jedoch nicht an. Der Oppositionsführer und ehemalige Präsident Michail Saakaschwili warf der Regierungspartei am Sonntag vor, die Wahlergebnisse „massiv zu fälschen“. Er kündigte eine „Massenmobilisierung“ seiner Anhänger „zur Verteidigung der Stimmen“ an.

          Laut der zentralen Wahlkommission liegt die Partei Georgischer Traum nach Auszählung von mehr als 58 Prozent der Stimmen mit gut 49 Prozent vor den Oppositionsparteien, die auf gut 44 Prozent kommen. Die oppositionellen Parteien hatten sich für den Urnengang am Samstag zusammengeschlossen, um die seit 2012 regierende Partei des Milliardärs Bidsina Iwanischwili abzulösen.

          Am Samstagabend hatten bereits sowohl die Regierungspartei als auch die Opposition den Sieg jeweils für sich reklamiert.

          Angeführt wird die Opposition von dem 52-jährigen Saakaschwili, der 2013 aus der Kaukasus-Republik flüchtete, um einer möglichen Gefängnisstrafe wegen Machtmissbrauchs zu entgehen. Ein Wahlsieg der Opposition könnte seine Rückkehr ermöglichen.

          Weitere Themen

          Sebastian Kurz, der hinterhältige Pfau

          Umfragen-Affäre in Österreich : Sebastian Kurz, der hinterhältige Pfau

          Österreichs Finanzministerium hat umstrittene Umfragen veröffentlicht, die die ÖVP mit Steuergeld bezahlt haben soll. Darin sollten die Befragten Politiker mit Tieren assoziieren. Die Opposition fordert die Rückzahlung des Geldes.

          Topmeldungen

          André Ventura: gegen Subventionen, gegen „Zigeuner“, gegen Abtreibung, gegen Einwanderung und gegen Feministen

          Portugal vor der Wahl : Nicht mehr immun gegen den Rechtspopulismus

          Der Portugiese André Ventura setzt auf radikale Thesen und Konfrontation. Mit seiner Chega-Partei könnte er nun von einer vorgezogenen Neuwahl profitieren – und in Portugal eine populistische Rechte etablieren.