https://www.faz.net/-gpf-9rwb2

Nordkorea und Amerika : Neue Atomgespräche in Stockholm

  • Aktualisiert am

In der vergangenen Woche will Nordkorea eine Atomrakete von einem U-Boot abgefeuert haben (Handoutbild der nordkoreanischen staatlichen Nachrichtenagentur KCNA). Bild: AP

Vertreter der Vereinigten Staaten und Nordkoreas sind Medienberichten zufolge in Stockholm zusammengekommen, um über das Atomwaffenprogramm des asiatischen Landes zu sprechen.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten und Nordkorea nehmen Medienberichten zufolge an diesem Wochenende in Stockholm ihre Atomgespräche wieder auf. Unterhändler beider Staaten landeten in den vergangenen Tagen in der Stadt, wie mehrere schwedische Medien berichteten. Der schwedische Diplomat Kent Härstedt soll demnach als Vermittler auftreten. „Ich freue mich, dass sich die Arbeitsdelegationen der Vereinigten Staaten und Nordkoreas derzeit in Schweden befinden, um Gespräche zu führen“, kommentierte die schwedische Außenministerin Ann Linde das Treffen im Onlinedienst Twitter. „Der Dialog ist notwendig, um eine Denuklearisierung und eine friedliche Lösung zu erreichen“, fügte sie hinzu.

          Schweden spielt eine wichtige Rolle im Verhältnis zwischen den beiden Ländern, weil es im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten offizielle diplomatische Verbindungen zu Nordkorea pflegt. Im Januar hatte es in Vorbereitung einer Zusammenkunft zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bereits ein Treffen in Schweden gegeben. Die Vereinigten Staaten hoffen, dass die Wiederaufnahme der Gespräche mit Pjöngjang zu einer atomaren Abrüstung in Nordkorea führen kann.

          Nordkorea hatte am Mittwoch nach eigenen Angaben eine neuartige U-Boot-Rakete (SLBM) vom Typ Pukguksong-3 gestestet. Das international abgeschottete Land wollte damit Experten zufolge vor den Atomgesprächen Stärke demonstrieren. Der amerikanische Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hatten Ende Juni bei einem Treffen an der innerkoreanischen Grenze Verhandlungen auf Arbeitsebene vereinbart. Im Februar war ein Gipfeltreffen der beiden in Vietnam gescheitert. Beide konnten sich in der zentralen Frage der atomaren Abrüstung nicht einigen.

          Weitere Themen

          Zweite Amtszeit für Guterres Video-Seite öffnen

          UN-Generalsekretär : Zweite Amtszeit für Guterres

          Guterres wurde von der 193 Mitglieder zählenden UN-Generalversammlung für weitere fünf Jahre ernannt. Er ist ein großer Befürworter des Klimaschutzes, von COVID-19-Impfstoffen für alle sowie der digitalen Zusammenarbeit.

          „Wir gehen nicht zu Boden“

          Linken-Parteitag : „Wir gehen nicht zu Boden“

          Zu Beginn des Parteitags versucht die Ko-Vorsitzende Hennig-Wellsow der verunsicherten Linkspartei Mut zu machen. Aber der nächste Streit dürfte nicht lange auf sich warten lassen. Schließlich muss noch ein Programm verabschiedet werden.

          Topmeldungen

          Was das alles kostet: Energieversorgung und Verkehr sind wegen der CO2-Bepreisung zuletzt teurer geworden.

          CO2-Preis : Beim Spritpreis hört der Spaß auf

          Klimaschutz ist ein Wahlkampfschlager, aber nur dann, wenn er möglichst wenig kostet. Wie lässt sich der CO2-Preis sozialverträglich erhöhen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.