https://www.faz.net/-gpf-16t0v

Nordkorea : Partei will Führungsspitze neu wählen

  • Aktualisiert am

Bereitet Kim Jong-il den Machtwechsel in Nordkorea vor? Bild: dpa

Nordkorea bereitet womöglich den Übergang der Macht von Staatschef Kim Jong-il auf dessen jüngsten Sohn vor: Die Kommunistische Partei hat für September überraschend einen Parteitag einberufen, um eine neue Führung zu wählen - den ersten seit 1966.

          1 Min.

          Die regierende Kommunistische Partei in Nordkorea hat einen Parteitag einberufen, auf dem der Sohn von Staatschef Kim Jong-il offiziell als dessen Nachfolger in Stellung gebracht werden könnte. Auf der Konferenz Anfang September solle die Führungsspitze der Partei neugewählt werden, berichtete die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Samstag. Experten messen dem äußerst selten einberufenen Parteitag hohe Bedeutung bei, da dabei womöglich Kims jüngster Sohn, Kim Jong Un, offiziell für die Nachfolge an der Staatsspitze nominiert wird.

          „Während dieser Konferenz wird der Norden Kim Jong-un voraussichtlich den offiziellen Status als Thronanwärter zuerkennen“, sagte der südkoreanische Politikprofessor Kim Yeon Chul der Nachrichtenagentur AFP. Bisher habe die Kommunistische Partei lediglich in den 50er und 60er Jahren jeweils einen Parteitag abgehalten.

          Verkündung der Nachfolge erst 2012?

          Nordkorea-Experte Yang Moo Jin rechnete damit, dass Kim Jong Un hinter verschlossenen Türen zum Nachfolger seines Vaters gekürt und dies erst 2012 verkündet werde. In dem Jahr würde Kim Jong-ils Vater und Staatsgründer Kim Il-sung seinen 100. Geburtstag feiern.

          Spekulationen über die Nachfolgeregelung Kim Jong Ils halten sich hartnäckig, seit der nordkoreanische Machthaber laut Medieninformationen im August 2008 einen Schlaganfall erlitt. Nach südkoreanischen Angaben kommt seinem 27 Jahre alten Sohn eine immer größere Rolle in der Politik des Nordens zu. Kim Jong Un begleitet seinen Vater demnach oft bei Reisen durch das Land.

          Weitere Themen

          Klarer Sieg für Schwesig in Mecklenburg-Vorpommern Video-Seite öffnen

          Landtagswahl : Klarer Sieg für Schwesig in Mecklenburg-Vorpommern

          Triumph für Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern kommt ihre SPD ersten Prognosen zufolge auf 37 Prozent der Stimmen. Schwesig kann sich ihren künftigen Koalitionspartner aussuchen.

          Ziemiak: „Die Verluste sind bitter“

          Liveblog Bundestagswahl : Ziemiak: „Die Verluste sind bitter“

          CDU-Generalsekretär plädiert für Jamaika-Koalition ++ Grüne mit starken Zugewinnen, FDP stabil ++ In Berlin sollen Wartende in Schlangen wegen Pannen auch nach 18 Uhr ihre Stimme abgeben können +++ Laschet faltet Stimmzettel im Wahllokal falsch +++ Alle Entwicklungen zur Bundestagswahl im Liveblog.

          Topmeldungen

          Eine scheint sicher: Über den Bundeshaushalt wird in der kommenden Legislaturperiode wieder heftig gestritten werden.

          Schwierige Startbedingung : Wahlsieger ohne Geld für Neues

          Die Finanzlage des Bundes ist desolat, ein Kassensturz geboten. Wenn nach Sondierungsrunden die Koalitionsverhandlungen beginnen, hat ein nüchterner Kassensturz das Zeug, viele schöne Träumen abrupt zu beenden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.