https://www.faz.net/-gpf-8xwf8

Regierungskrise : Neuwahlen in Österreich am 15. Oktober

  • Aktualisiert am

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz diskutiert mit Kanzler Christian Kern Bild: Reuters

Die Fraktionen im österreichischen Nationalrat haben sich auf einen Termin für die vorgezogenen Parlamentswahlen geeinigt. Die seit 2013 regierende große Koalition von ÖVP und SPÖ war vor einigen Tagen zerbrochen.

          Der reguläre Wahltermin wäre im Herbst 2018 gewesen – jetzt einigten sich Angaben der neoliberalen Partei Neos zufolge alle Fraktionen auf die vorgezogenen Neuwahlen am 15. Oktober. Die seit 2013 regierende große Koalition von ÖVP und SPÖ hatte sich zuvor zerstritten und ist schließlich vor einigen Tagen zerbrochen. Grund dafür war gegenseitiges Misstrauen und damit die Blockade von Sachpolitik.

          Laut Umfragen wird es auf einen Dreikampf zwischen der konservativen ÖVP, der den Sozialdemokraten der SPÖ und der rechtspopulistischen FPÖ hinauslaufen. Die FPÖ liegt in den Umfragen seit Monaten vorn.

          Mehr in Kürze bei FAZ.NET

          Weitere Themen

          Soldaten posten offen Rechtsradikales

          Bundeswehr : Soldaten posten offen Rechtsradikales

          Neue Vorwürfe über rechte Gesinnung bei Bundeswehrsoldaten: Ein Informant soll in sozialen Netzwerken Hunderte Beispiele für radikales Gedankengut gesammelt haben. Seine Vorgesetzten hätten das nicht ernst genommen.

          Gelbwesten kritisieren Notre-Dame-Spenden Video-Seite öffnen

          Paris : Gelbwesten kritisieren Notre-Dame-Spenden

          Mehrere milliardenschwere Unternehmerfamilien hatten sich nach dem Brand der Kirche mit Spendenzusagen förmlich überboten. Die Demonstranten kritisieren nun, dass ihrer Bewegung derartige Spenden nicht angeboten werden.

          AfD im Osten stärkste Partei

          Sonntagsfrage : AfD im Osten stärkste Partei

          Fast ein Viertel der ostdeutschen Wähler würde sich im Fall einer Bundestagswahl für die AfD entscheiden. Die Union fällt laut Umfrage unter eine wichtige Marke, die SPD landet hinter den Grünen.

          Topmeldungen

          Soldaten der Bundeswehr beim Appell

          Bundeswehr : Soldaten posten offen Rechtsradikales

          Neue Vorwürfe über rechte Gesinnung bei Bundeswehrsoldaten: Ein Informant soll in sozialen Netzwerken Hunderte Beispiele für radikales Gedankengut gesammelt haben. Seine Vorgesetzten hätten das nicht ernst genommen.
          Teilnehmer einer AfD-Demonstration in Rostock vergangenen Dezember

          Sonntagsfrage : AfD im Osten stärkste Partei

          Fast ein Viertel der ostdeutschen Wähler würde sich im Fall einer Bundestagswahl für die AfD entscheiden. Die Union fällt laut Umfrage unter eine wichtige Marke, die SPD landet hinter den Grünen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.