https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/neues-kampfflugzeug-europa-richtig-verteidigen-17345539.html

Neues Kampfflugzeug : Europa richtig verteidigen

  • -Aktualisiert am

Modell des neuen Kampfflugzeugs, das Teil des künftigen deutsch-französisch-spanischen Luftkampfsystems „Future Combat Air System“ (FCAS) werden soll Bild: AFP

Das künftige Flugzeug für die Bundeswehr sollte schnell vorangebracht werden. Schwierig könnte es dagegen werden, wenn sich die Türkei an der EU-Verteidigungspolitik beteiligt.

          1 Min.

          Es ist gut, dass noch diese Bundesregierung eine Einigung über das neue Luftkampfsystem erzielt hat, das gemeinsam mit Frankreich und Spanien gebaut werden soll. Dass die nächste Berliner Koalition es als Priorität ansehen wird, ist nicht gewiss, vor allem wenn ihr die Grünen angehören sollten.

          Die haben sich unter anderem schon kritisch zu den Bedingungen geäußert, unter denen das Kampfflugzeug irgendwann exportiert werden kann, was in Frankreich bei solchen Projekten selbstverständlich ist. Die schwierigen industriepolitischen Fragen, um die es derzeit noch geht, dürften einfacher zu lösen sein als manche grundsätzlichen Vorbehalte gegen Rüstungsvorhaben, die es in Deutschland im linken Lager gibt.

          Dass Europa eine neue Generation von Kampfflugzeugen braucht, steht angesichts der Fortschritte in der Wehrtechnik (Stichwort Vernetzung) außer Frage. Viel zwiespältiger für die Sicherheit der EU ist die Meldung, dass sich an ihrer „Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit“ die Türkei beteiligen will.

          In der NATO war das Land zuletzt ein schwieriger Verbündeter, Erdogan vertrieb die Bundeswehr mitten im Einsatz von einem Luftwaffenstützpunkt. Die Türkei hat sich strategisch stark in Richtung Nahost orientiert, was immer wieder mit europäischen Interessen kollidiert. Auch Ankaras bilaterale Konflikte mit Zypern und Griechenland muss man nun nicht noch in die Verteidigungspolitik der EU tragen.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Im Zweifel Politiker

          Lauterbach auf Kongress : Im Zweifel Politiker

          Neben einigen anderen Politikern diskutiert Karl Lauterbach über Politik als Beruf. Wie er „hart in der Sache“ mit der FDP über Corona-Maßnahmen streitet und wieso er als Mann der Wissenschaft manchmal „vor der Zeit“ sei.

          Topmeldungen

          Ukrainische Soldaten in einem Bunker an der Front in der Nähe der Stadt Charkiw

          Was in der Nacht geschah : Kiew: Erbitterte Gefechte an der gesamten Kriegsfront

          Bei Explosionen in der russischen Stadt Belgorod sind nach Angaben des Gouverneurs der Region drei Menschen ums Leben gekommen. Präsident Wolodymyr Selenskyj hat internationale Hilfe beim Wiederaufbau seines Landes gefordert. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat der Ukraine Raketenangriffe auf sein Land vorgeworfen. Der Überblick.
          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.