https://www.faz.net/-gpf-a3ekn

Neue Importbeschränkungen : Amerikas Schlag gegen Chinas Gefängnisfarmen

Baumwoll-Arbeiter in Xinjiang 2008 Bild: Reuters

Washington erlässt neue Strafmaßnahmen gegen chinesische Produkte, die mit Hilfe von Zwangsarbeit hergestellt sein könnten. Gerade in Xinjiang profitieren Unternehmen von den Häftlingen der Umerziehungslager.

          3 Min.

          Der ganz große Schlag, den manche erwartet hatten, war es noch nicht: Die amerikanische Regierung verkündete am Dienstag Importbeschränkungen für eine Reihe von Produkten, die nach Einschätzung Washingtons mit Hilfe von Zwangsarbeit in der chinesischen Region Xinjiang gefertigt werden. Dabei geht es um Baumwolle, Computerteile, Textil- und Haarprodukte bestimmter Hersteller. Das Department of Homeland Security nannte vier chinesische Unternehmen, ein Internierungslager und einen Industriepark in der Nähe der Stadt Hotan, die im Verdacht stünden, Zwangsarbeiter und Gefangene einzusetzen.

          Friederike Böge

          Politische Korrespondentin für Ostasien.

          Diese Einschätzung beruhe auf „diversen Quellen, darunter auch aus der Bevölkerung“. Unklar blieb, welche internationalen Unternehmen von den genannten Firmen beliefert werden und von den Importbeschränkungen betroffen sein könnten. Das chinesische Außenministerium bezeichnete das Verbot am Dienstag als Schikane und den Vorwurf der Zwangsarbeit als „Lügenmärchen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wo geht es lang? Wegweiser zu einer kommunalen Zulassungsstelle

          Warten aufs Nummernschild : Chaos in der Zulassungsstelle

          Wer sein Auto zulassen will, muss wegen der Corona-Einschränkungen teils wochenlang auf einen Termin beim Amt warten. Bürger verzweifeln, Händler und Industrie toben. Was läuft da schief? Ein Ortstermin.