https://www.faz.net/-gpf-a5abx

Jagd nach Virus-Varianten : Warum Millionen Nerze schnell getötet werden müssen

Auf einer Nerz-Farm im dänischen Naestved werden Tausende getötete Tiere verladen. Bild: dpa

Die WHO nennt die fünf entdeckten Mutationen des Coronavirus bei dänischen Nerzen einen „global relevanten“ Befund. Sorge bereiten vor allem jene, die die Wirkung eines Impfstoffs oder Medikaments gegen Covid-19 abschwächen könnten.

          5 Min.

          Es ist gar nicht so leicht, Millionen Nerze schnell zu töten und dann noch zu entsorgen. Das erlebt Dänemark gerade. Denn, wie der dänische Sender TV2 berichtet, die Verbrennungsanlagen kommen schon nicht mehr hinterher.

          Joachim Müller-Jung

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Die Polizei teilte am Wochenende mit, dass man die Kadaver nun begraben müsse. „Wir stehen vor einer großen logistischen Herausforderung, wenn es darum geht, so große Mengen von Tieren zu entsorgen, die in sehr kurzer Zeit getötet wurden“, äußerte Polizeiinspektor Uffe Stormly, der Leiter des Nationalen Einsatzstabs. Aus Gründen der öffentlichen Gesundheit sei es notwendig, die Tiere schnell zu töten, deshalb müsse man nun einige von ihnen begraben. „Aber wir tun dies so, dass für die umliegende Gemeinde kein Risiko besteht.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?