https://www.faz.net/-gpf-a2114

Urheberrechtsverletzung : Neil Young will Trump wegen Wahlkampf-Nutzung seiner Songs verklagen

  • Aktualisiert am

Neil Young bei einem Auftritt in Quebec City im Jahr 2018 Bild: AFP

Neil Young ist nicht der erste Künstler, der verhindern will, dass Donald Trump seine Lieder im Wahlkampf spielt. Auch Rihanna, Aerosmith und Adele haben sich in der Vergangenheit dagegen gewehrt.

          1 Min.

          Rockstar Neil Young verklagt Präsident Donald Trump wegen der Nutzung seiner Lieder bei Wahlkampfveranstaltungen. Der 74-jährige Musiker veröffentlichte am Dienstag auf seiner Website eine Klageschrift gegen Trumps Wiederwahlkampagne. Darin wirft Young dem Rechtspopulisten wegen des Abspielens der Songs „Rockin’ In The Free World“ und „Devil’s Sidewalk“ Urheberrechtsverletzungen vor und verlangt für jeden weiteren Verstoß 150.000 Dollar Schadenersatz.

          Young könne nicht zulassen, dass seine Musik „als ’Titelsong’ für eine spalterische, unamerikanische Kampagne der Ignoranz und des Hasses“ verwendet werde, heißt es in der nicht datierten Klageschrift. Der in Kanada geborene Musiker, der inzwischen auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte Trump in der Vergangenheit als „Schande“ für Amerika bezeichnet.

          Zahlreiche Musiker haben sich darüber beklagt, dass Trump bei Wahlkampfauftritten ihre Songs spielen, darunter Pharrell Williams, Rihanna, Aerosmith und Adele. Im Juni drohten die britischen Rocklegenden „Rolling Stones“ Trump eine Klage an, sollte der Präsident im Wahlkampf noch einmal auf ihren Kultsong „You Can’t Always Get What You Want“ zurückgreifen.

          Weitere Themen

          Mehr als 100.000 Demonstranten am 50. Protesttag in Minsk

          Gegen Lukaschenka : Mehr als 100.000 Demonstranten am 50. Protesttag in Minsk

          Allein durch das Zentrum der belarussischen Hauptstadt Minsk ziehen am fünfzigsten Tag der Proteste mehr als 100.000 Demonstranten, mehr als 100 Menschen werden offenbar festgenommen. Der französische Präsident Macron fordert den Rücktritt Lukaschenkas.

          So wird der amerikanische Präsident gewählt Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : So wird der amerikanische Präsident gewählt

          Das Staatsoberhaupt der Vereinigten Staaten wird nach Wahlmännerstimmen gekürt, welche die Kandidaten in den einzelnen Bundesstaaten erringen müssen. Wie viele Stimmen ein Staat im „Electoral College“ zu vergeben hat, hängt von seiner Bevölkerungsstärke ab.

          Topmeldungen

          700 Kilometer ohne Nachladen: der P7 des chinesischen Start-ups Xpeng auf der Messe in Peking

          Deutsche Automarken : Abgehängt von Chinas Start-ups

          Auf der einzigen Automesse des Jahres in Peking zeigen deutsche Hersteller konventionelle Modelle. Den chinesischen E-Autos haben sie wenig entgegenzusetzen.
          Eindeutige Niederlage gegen Hoffenheim: Die Bayern zeigen sich verwundbar

          1:4 bei Hoffenheim : Die Bayern gehen zu Boden – und wie!

          Hoffenheimer Favoritensturz: Die TSG bringt den Münchnern die erste Niederlage seit fast zehn Monaten bei. Kramaric trifft beim 4:1 zweimal. Wird die Dauerbelastung für Bayern doch zu viel?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.