https://www.faz.net/-gpf-7tj6u

Nato-Gipfel : Afghanischer Oberst beantragt Asyl in London

  • Aktualisiert am

Vorbereitung eines heiklen Nato-Gipfels in Wales Bild: dpa

Er war als afghanischer Flaggenträger auf einer Zeremonie beim Nato-Gipfel in Wales vorgesehen. Doch gleich nach seiner Landung in London Heathrow soll Oberst Enajatullah Barack Asyl beantragt haben.

          1 Min.

          Ein Oberst aus der afghanischen Delegation zum Nato-Gipfel in Wales hat einem Medienbericht zufolge nach der Landung in London Asyl in Großbritannien beantragt. Oberst Enajatullah Barack sei eigentlich als afghanischer Flaggenträger bei einer Zeremonie auf dem Treffen des Bündnisses vorgesehen gewesen, berichtete die britische Zeitung „Times“ am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe. Er sei Teil der Delegation von Verteidigungsminister Bismillah Mohammadi gewesen.

          Mohammadi vertritt Afghanistan auf dem Gipfel, weil weiterhin nicht feststeht, wer der neue Präsident des Landes sein wird. Der Nato-Gipfel wollte sich am Donnerstag mit Afghanistan befassen. Die „Times“ nannte den Asyl-Antrag des Offiziers „hochgradig peinlich“ für den britischen Premierminister und Gipfel-Gastgeber David Cameron. Die Zeitung sah dadurch außerdem Behauptungen unterminiert, wonach sich die Sicherheitslage in Afghanistan verbessert habe.

          Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Kabul teilte auf Anfrage mit, ihm lägen keine Erkenntnisse darüber vor, dass jemand aus der Delegation Asyl beantragt habe. Der Nato-Kampfeinsatz in Afghanistan läuft Ende des Jahres aus. Über den geplanten Folgeeinsatz kann das Bündnis nicht entscheiden, bevor ein neuer Präsident feststeht.

          Weitere Themen

          Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.

          „Hohe psychische Belastung für Erzieher“ Video-Seite öffnen

          Kitas fordern Impfpriorität : „Hohe psychische Belastung für Erzieher“

          Ein Berliner Kita-Leiter erklärt, die psychische Belastung für Erzieher und Erzieherinnen nehme zu, da der zwischenmenschliche Kontakt für Kinder wichtig sei, aber in der Pandemie mit vielen Risiken verbunden ist. Daher hofft er auf bevorzugte Impfungen in diesem Bereich.

          Topmeldungen

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Trumps Amtszeit endet am Mittwoch, das Bild zeigt ihn im Juni 2020 während er die Air Force One betritt.

          Vor der Amtsübergabe : Wer auf Trumps Begnadigung hofft

          Der amerikanische Präsident plant zum Abschied eine Reihe von ungewöhnlichen Gnadenakten. Die „New York Times“ berichtet nun von Versuchen interessierter Kreise, sich eine Begnadigung von Donald Trump zu kaufen.
          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.

          Entzug vom Weltverband : Keine Eishockey-WM in Belarus

          Aleksandr Lukaschenka ist nicht mehr Gastgeber der Eishockey-WM. Der Weltverband entscheidet nach großem Druck, Ko-Gastgeber Belarus das Turnier zu entziehen. Wie genau es mit der WM nun weitergeht, ist unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.