https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nato-beitritt-tuerkei-bescheinigt-schweden-und-finnland-fortschritte-18489877.html

NATO-Beitritt : Türkei bescheinigt Schweden und Finnland „Fortschritte“

  • Aktualisiert am

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Bild: AFP

Eine mögliche Blockade durch die Türkei steht dem NATO-Beitritt von Schweden und Finnland immer noch im Weg. Nun melden Unterhändler jedoch eine Annäherung.

          1 Min.

          Die Türkei hat Schweden und Finnland mit Blick auf den NATO-Beitritt beider Länder „Fortschritte“ bescheinigt. In einer am Freitag in Stockholm veröffentlichten Erklärung beglückwünschen sich die drei Länder „für eine Intensivierung der Zusammenarbeit (...) und die von Finnland und Schweden erzielten Fortschritte bei der Einhaltung des Memorandums“. Letzteres war im Juni am Rande des NATO-Gipfels in Madrid unterzeichnet worden.

          „Schweden hat das trilaterale Memorandum umfassend respektiert und kommt der NATO näher“, erklärte der schwedische Unterhändler Oscar Stenström nach dem Treffen in Stockholm, das Anfang des Monats vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan angekündigt worden war.

          Zustimmung von Ungar und der Türkei steht aus

          Schweden und Finnland hatten nach dem russischen Angriff auf die Ukraine mit ihrer jahrzehntelangen Tradition der militärischen Bündnisneutralität gebrochen und im Mai einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft gestellt. Jedes der 30 NATO-Mitgliedsländer muss den Beitritt ratifizieren. Nur die Zustimmung von Ungarn und der Türkei steht noch aus.

          Die Türkei hat mit einer Blockade der NATO-Beitritte gedroht, falls die beiden Länder nicht auf Forderungen aus Ankara eingehen. Ankara wirft vor allem Schweden mit Blick auf Mitglieder der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) vor, ein Zufluchtsort für „Terroristen“ zu sein.

          Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson hatte bei einem Besuch in Ankara Anfang November zugesagt, auf die türkischen Forderungen einzugehen. Mitte November stimmte das schwedische Parlament für eine Verfassungsänderung, um eine Verschärfung der Anti-Terror-Gesetze zu ermöglichen. Die Änderung tritt am 1. Januar in Kraft.

          Weitere Themen

          Wie die EU den Erdbebenopfern hilft

          Türkei und Syrien : Wie die EU den Erdbebenopfern hilft

          Deutschland bringt gemeinsam mit seinen Partnern umfassende Hilfen auf den Weg. Weil Syrien keine offizielle Anfrage in Brüssel eingereicht hat, kann die EU dort aber nur eingeschränkt unterstützen.

          Topmeldungen

          „Anfang einer neuen Ära“: Open-AI-CEO Sam Altman während der Vorstellung der Kooperation mit Microsoft

          Microsoft und Open AI : Wenn ChatGPT auf Bing trifft

          Der Softwarekonzern nutzt eine neue Variante von ChatGPT für seine Suchmaschine Bing – und will ihr damit endlich zu mehr Relevanz verhelfen. Auch andere Microsoft-Produkte werden mit KI aufgerüstet.
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.