https://www.faz.net/-gq5-7ji6m

Syrien : Regierungstruppen rücken vor

  • Aktualisiert am

Bei Damaskus: Ein Regierungssoldat posiert nach der Wiedereinnahme der Stadt Hehjeira mit der syrischen Nationalflagge Bild: dpa

Soldaten des syrischen Präsidenten Baschar al Assad haben offenbar am Samstag neue Gebiete im Norden Aleppos und bei Damaskus erobert. Immer mehr Menschen fliehen in den Libanon.

          Syrische Regierungstruppen haben am Samstag ihren Vormarsch in den Rebellengebieten im Norden Aleppos und bei Damaskus fortgesetzt. Das berichteten syrische Staatsmedien und Rebellen am Samstag. Das Staatsfernsehen zeigte Soldaten in Tel Hasel etwa zehn Kilometer südöstlich der Handelsmetropole Aleppo.

          Mit Unterstützung schiitischer Hizbullah-Kämpfer aus dem Libanon rückten Regierungstruppen auch im Gebiet von Al Kalamun nördlich von Damaskus vor. Oppositionelle äußerten Sorge um die Sicherheit der Zivilisten dort. Den Rebellen zufolge kämpfen 15.000 Hizbullah-Kämpfer in Al Kalamun, durch das Versorgungsrouten nach Homs laufen.

          Mit der Intensivierung der Kämpfe schwoll auch der Strom von Flüchtlingen aus Syrien nach Libanon an. Augenzeugen berichteten, Lastwagen voller Frauen und Kinder seien in den frühen Morgenstunden in der ostlibanesischen Sunnitenstadt Arsaal eingetroffen.

          Topmeldungen

          Rennen um May-Nachfolge : Der unerwartete Rivale

          Sollte Boris Johnson genügend Stimmen bekommen, könnte er heute schon als Nachfolger von Theresa May feststehen. Doch Rory Stewart, der als Hoffnung der moderaten Konservativen gilt, will das verhindern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.