https://www.faz.net/-gq5-yfab

Syrien : Assad verspricht Freilassung inhaftierter Demonstranten

  • Aktualisiert am

Syriens Präsident Baschar al Assad Bild: dapd

Vor den erwarteten Protesten nach den Freitagsgebeten in Syrien hat Präsident Assad die Freilassung von in den vergangenen Tagen inhaftierten Demonstranten angekündigt. Zuvor hieß es, die Regierung wolle den seit 1963 geltenden Ausnahmezustand beenden - wann, ließ das Regime offen.

          1 Min.

          In Syrien geht das Regime auf weitere Forderungen der Demonstranten ein. Präsident Baschar al Assad hat nach einem Bericht der britischen BBC die Freilassung aller während der jüngsten Unruhen festgenommenen Demonstranten angekündigt. Dies sei am Abend im staatlichen Fernsehen verkündet worden, berichtete die BBC am Freitag.

          Die Opposition hatte zuvor bereits zu neuen Protesten nach dem Freitagsgebeten aufgerufen. Zuvor hatte die syrische Führung umfassende Reformen ins Aussicht gestellt. Die Regierung von Assad „prüft Mittel und Wege, um den (seit 1963 geltenden) Ausnahmezustand zu beenden“, sagte Präsidentensprecherin Buthaina Schaaban am Donnerstagabend auf einer Pressekonferenz in Damaskus, die vom staatlichen Fernsehen übertragen wurde.

          Auch die Einführung eines Gesetzes, das die Gründung von politischen Parteien ermöglicht, werde erwogen. Eine Kommission werde die blutigen Vorfälle in der südlichen Provinz Daraa untersuchen und dabei „die Anliegen der Bürger anhören“. Die Ankündigung erfolgte nur einen Tag, nachdem Sicherheitskräfte in der Provinz Daraa das Feuer auf Demonstranten eröffnet hatten. Tausende Menschen hatten für demokratische Reformen und gegen die grassierende Korruption demonstriert. Nach Darstellung der Opposition wurden mindestens 80 Menschen getötet. (Siehe auch: Syrien erklärt Demonstranten den Krieg)

          Syrische Opposition skeptisch

          Die syrische Opposition reagierte skeptisch auf Reformankündigungen des Präsidenten. Echte Reformen seien nicht zu erwarten, hieß es in den Internet-Foren der Regimegegner. Allerdings bestätigten Menschenrechtler, dass seit Donnerstag tatsächlich, wie angekündigt, mehrere Aktivisten freigelassen wurden, die in den vergangenen Tagen festgenommen worden waren.

          Topmeldungen

          Blumen für den Bundeskanzler: Olaf Scholz erhält zahlreiche Glückwünsche von den Abgeordneten des Bundestags.

          Im Bundestag : Olaf Scholz als Bundeskanzler vereidigt

          Nachdem der Bundestag Olaf Scholz zum neuen Bundeskanzler gewählt hat, ernennt ihn der Bundespräsident formal. Nach der Vereidigung des Kanzlers müssen nun noch die neuen Minister ernannt werden.

          Livestream : Nun werden noch die Minister ernannt

          Der Bundespräsident hat Olaf Scholz zum Kanzler ernannt, dieser legt vor dem Bundestag den Amtseid ab. Nun wird das Kabinett ernannt und vereidigt – dann kann die Regierung aus SPD, Grünen und FDP die Arbeit aufnehmen. Verfolgen Sie die Geschehnisse im Livestream.
          Nach ihrer Verabschiedung durch die Bundeswehr: Angela Merkel kann stolz auf 16 Jahre Kanzlerschaft zurückschauen.

          Serie „Mensch Merkel“ : Die Letzte an der Bar

          Eine Szene zum Machtwechsel: Wie ein Schauspieler, der nicht zur Stammwählerschaft der CDU gehört, allmählich von Angela Merkel gewonnen wurde.
          Das Bundesministerium der Finanzen in Berlin

          F.A.Z.-exklusiv : Lindner beruft Carsten Pillath als Staatssekretär

          Das neue Leitungsquartett des Finanzministeriums nimmt mehr und mehr Konturen an. Mit Carsten Pillath holt sich Lindner Unterstützung aus Brüssel. Auch Luise Hölscher soll Staatssekretärin werden. Wer sind die beiden?