https://www.faz.net/-gq5-19t

Schlaganfall : Mubarak angeblich im Koma

  • Aktualisiert am

Im Koma: Mubarak im November 2008 in Dehli Bild: dapd

Über den Gesundheitszustand des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak gab es am Sonntagabend widersprüchliche Berichte. Sein Anwalt sagte, er liege im Koma - der Krankenhausdirektor in Scharm al Scheich dementierte.

          1 Min.

          Der frühere ägyptische Präsident Husni Mubarak ist seinem Anwalt zufolge ins Koma gefallen. Er sei über eine plötzliche Verschlechterung der Gesundheit informiert worden, sagte der Jurist Farid al Dib am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters, ohne weitere Details zu nennen. Von einer mit dem Vorgang vertrauten Person hieß es, Mubarak falle gelegentlich ins Koma, der Zustand sei aber stabil.

          Der Direktor der Luxus-Klinik im Sinai-Bad Scharm el Scheich, in der sich Mubarak seit Juni unter Arrest aufhält, dementierte jedoch, dass er ins Koma gefallen sei. Dies meldete die ägyptische Nachrichtenwebsite „youm7“. Mubarak wurde bislang in erster Linie wegen Herzproblemen behandelt. Der Prozess gegen Mubarak soll am 3. August beginnen.

          Mubarak wurde im Februar durch einen Volksaufstand gestürzt. Er befindet sich in einem Krankenhaus in Scharm el-Scheich. Ab August sollte sich der langjährige Staatschef vor Gericht verantworten. Mubarak werden die Tötung von Demonstranten und Machtmissbrauch vorgeworfen. Der 83-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

          Bei den Massenprotesten, die im Februar zu Mubarak Sturz führten, kamen fast 900 Menschen ums Leben. Mubarak war im Vorjahr im Universitätsklinikum Heidelberg an der Gallenblase operiert worden.

          Topmeldungen

          Ruinerwold in Aufruhr : Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Fassungslos reagieren die Einwohner des niederländischen Dorfes Ruinerwold auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie zu der immer mehr Details ans Licht kommen. Nun hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen verhaftet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.