https://www.faz.net/-gq5-73rny

Libanon : Tausende versammeln sich in Beirut für Beerdigung al Hassans

  • Aktualisiert am

Zur Beisetzung des ermordeten libanesischen Geheimdienstchefs hat Beirut die Sicherheitsvorkehrungen massiv verschärft. Sicherheitskräfte riegelten den Märtyrerplatz ab und errichteten Straßensperren. Tausende Libanesen versammelten sich.

          1 Min.

          Tausende Libanesen aus allen Landesteilen strömen seit Sonntagmorgen in die Hauptstadt Beirut, um den bei einem Bombenanschlag getöteten Geheimdienstchef Wissam al Hassan zu Grabe zu tragen. Viele der schwarz gekleideten Menschen trugen Bilder des hochrangigen Funktionärs bei sich und riefen auf ihrem Weg in die Innenstadt anti-syrische Parolen. Dort sollte am Nachmittag die Beerdigung stattfinden. Die libanesische Armee hatte die Sicherheitsvorkehrungen massiv verschärft.

          Bei der Explosion einer Autobombe im christlichen Viertel Aschrafijeh waren am Freitag acht Menschen getötet und mehr als 80 verletzt worden. Nach Ansicht von Beobachtern galt der Anschlag General al-Hassan, der der anti-syrischen Zukunftsbewegung des Oppositionspolitikers Saad Hariri nahestand. Viele sehen die Verantwortlichen für den Anschlag daher in Damaskus.

          Das Attentat gefährdet den brüchigen Frieden im Libanon. Am Samstag hatte es vor allem in den von Sunniten dominierten Regionen Massenproteste gegeben. Die Demonstranten forderten Ministerpräsident Nadschib Mikati zum Rücktritt auf. Die libanesische Regierung bot ebenfalls am Samstag ihren Rücktritt an, den Präsident Suleiman jedoch ablehnte.

          Bereits seit Beginn des Aufstandes in Syrien haben sich die Spannungen zwischen den Konfessionen im Libanon wieder verschärft. Während die Sunniten im Land grundsätzlich die mehrheitlich sunnitischen Rebellen in Syrien unterstützen, stehen viele Schiiten weiterhin hinter dem Regime, allen voran die radikalislamische Hisbollah.

          Topmeldungen

          Chinas Staatspräsident Xi Jinping wandte sich per Videoschaltung an die UN-Generalversammlung

          Amerika gegen China : Xi Jinping zieht die Klima-Karte

          Während Donald Trump China bei der UN-Generaldebatte frontal angreift, verkündet der chinesische Staatschef neue Klimaziele für sein Land. Damit lässt er den amerikanischen Präsidenten schlecht aussehen.
          Grünes Gold: In den Spitzen der Hanfpflanze steckt besonders viel CBD.

          Superfood oder Droge? : Der Hype um die Hanföle

          Keinen Rausch, aber Entspannung: Das versprechen Produkte mit dem Cannabiswirkstoff CBD. Corona treibt die Nachfrage nach ihnen in die Höhe. Die Unruhe in der Politik auch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.