https://www.faz.net/-gq5-7qzt2

Krieg gegen Isis : Irak erhält Kampfflugzeuge aus Russland

  • Aktualisiert am

Ein Kampfflugzeug vom Typ Suchoi Su-25 (hier im Georgien-Krieg) Bild: AP

Die irakischen Streitkräfte haben eine erste Lieferung von fünf gebrauchten russischen Kampfflugzeugen erhalten. Bagdad bittet auch Amerika seit Wochen um Luftangriffe auf sunnitische Rebellenstellungen.

          1 Min.

          Inmitten des Kampfs gegen die sunnitischen Aufständischen hat der Irak die ersten kürzlich von Russland gekauften Suchoi-Kampfflugzeuge erhalten. Die ersten Flugzeuge vom Typ Su-25 seien eingetroffen, berichtete der Fernsehsender Al-Irakija am Samstag unter Berufung auf einen Sprecher des Verteidigungsministeriums. Es wird erwartet, dass die irakische Luftwaffe die Maschinen so schnell wie möglich für den Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) einsetzen wird.

          Iraks Ministerpräsident Nuri al Maliki hatte am Donnerstag bekanntgegeben, aus Russland mehr als ein Dutzend Suchoi-Flugzeuge für geschätzt bis zu 500 Millionen Dollar (368 Millionen Euro) zu kaufen. Die Flugzeuge sind besonders für Bodenangriffe ausgelegt.

          Es ist aber unklar, ob die irakische Luftwaffe ausreichend für den Einsatz in den Maschinen ausgebildete Piloten hat. Das irakische Militär wartet auch noch auf eine bereits zugesagte Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen und Apache-Kampfhubschraubern aus den Vereinigten Staaten.

          Bagdad bittet Amerika zudem seit Wochen darum, sie im Kampf gegen die sunnitischen Terroristen mit Luftangriffen zu unterstützen. Washington verlegte zunächst jedoch nur 180 Militärberater in den Irak, um sich ein besseres Bild von der Lage zu machen und die einheimischen Sicherheitskräfte zu unterstützen. Am Samstag sagte der stellvertretende russische Außenminister Sergej Riabkow seinerseits bei einem Besuch in Syrien, Russland werde dem Vormarsch der Islamisten im Irak „nicht tatenlos zusehen“. Konkrete Schritte kündigte er aber nicht an.

          Die irakische Armee hatte am Samstag eine Großoffensive zur Rückeroberung der zentralirakischen Stadt Takrit begonnen. Auf die Heimatstadt des früheren Machthabers Saddam Hussein rücken tausende Soldaten vor, unterstützt werden sie von Kampfflugzeugen, Panzern und Artillerie. Isis-Rebellen hatten die Stadt am 11. Juni in ihre Gewalt gebracht. Der Armeeeinsatz ist die bisher größte Aktion der irakischen Streitkräfte seit dem Beginn der Isis-Offensive vor bald drei Wochen.

          Topmeldungen

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.