https://www.faz.net/-gq5-882w0

Mit Russland gegen den IS : Ein saurer Apfel für Amerika

Luftangriffe reichen nicht: Die Einladung Außenminister Kerrys an Moskau, gemeinsam den IS zu „zerstören“, ist der Erfolglosigkeit der bisherigen Koalition gegen den Islamischen Staat geschuldet.

          1 Min.

          Es ist nicht erhebend, einen Mann zum Partner zu machen, mit dem man wegen seiner Kaltschnäuzigkeit und Brutalität lieber nichts zu tun hätte. Das rücksichtslose Vorgehen des russischen Herrschers Putin in der Ostukraine ist nicht vergessen, und der Westen wird ihn durch das Sanktionsregime weiter spüren lassen, dass er nicht willens ist, mit der gewaltsamen Neuordnung seinen Frieden zu machen. Aber angesichts der tödlichen Bedrohung durch den barbarischen „Islamischen Staat“, dessen Wüten die Flüchtlingsströme aus dem Nahen Osten erst so richtig in Gang gebracht hat, kommt der Westen nicht umhin, mit dem ungeliebten Putin an einem Strang zu ziehen.

          Die Einladung Außenminister Kerrys, gemeinsam den IS zu „zerstören“, ist auch der Erfolglosigkeit der bisherigen Anti-IS-Koalition geschuldet und der Unlust des Westens, eigene Truppen nach Syrien zu schicken. Da erscheint die Bereitschaft Moskaus größer. Bei allem Bauchgrimmen, das eine Zusammenarbeit erzeugt, letztlich ist es wohl bei allen unterschiedlichen Interessen eine notwendige Bündelung der Kräfte.

          Richard Wagner
          Verantwortlicher Redakteur für Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Topmeldungen

          Der deutsche Bundestag aus der Vogelperspektive: Mehr Sachlichkeit und weniger Entscheidungen nach ideologischen Maßstäben täte der Politik gut.

          Wie Politik funktioniert : Sanfte Ideologien

          Wenn es um Politik geht: Lieber mehr Sachlichkeit als noch mehr Quoten, Wunschdenken und wolkige Wertsetzungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.