https://www.faz.net/-gq5-87aoy

„Islamischer Staat“ : IS sprengt weiteren Tempel in Palmyra

  • Aktualisiert am

Im März 2014 bewachten noch syrische Polizisten den Baaltempel - nun hat ihn offenbar der IS zerstört. Bild: AFP

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hat offenbar den wichtigen Baaltempel in Palmyra gesprengt. Er gehört zum größten Komplex des Unesco-Weltkulturerbes.

          Die Terrormiliz IS hat in der zentralsyrischen Stadt Palmyra einen weiteren jahrhundertealten Tempel teilweise zerstört. Es handelt sich um den Baaltempel, wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag berichtete.

          Der Tempel bildet den größten Komplex in dem Unesco-Weltkulturerbe und war im ersten Jahrhundert nach Christus eine der bedeutendsten religiösen Stätten im Nahen Osten.

          Erst Anfang der Woche war bekanntgeworden, dass die Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Palmyra den rund 2000 Jahre alten Tempel Baal Schamin zerstört hat.

          Der IS hatte Palmyra Ende Mai von Truppen des Regimes eingenommen. Seitdem herrscht weltweit Sorge, dass die Extremisten die historischen Stätten als „Zeugnisse der Vielgötterei“ nach und nach zerstören, so wie sie es bereits im Nordirak mehrfach getan haben.

          Archäologen enthauptet

          In Palmyra hatten sie bisher eine rund 2000 Jahre alte Löwen-Statue zertrümmert sowie islamische Heiligengräber gesprengt. Zudem zerstörten sie wertvolle Statuen, die Schmugglern abgenommen worden sein sollen. Die historischen Stätten in Palmyra sollen vermint sein.

          Der IS hatte die Wüstenstadt Palmyra im Mai von Regierungstruppen erobert. Auch gegen Kritiker und Andersgläubige geht die Gruppe mit großer Brutalität vor. So wurde in diesem Monat ein 82-jähriger Archäologe geköpft und seine Leiche zur Schau gestellt. Er hatte sich vier Jahrzehnte lang um die antiken Stätten in Palmyra gekümmert.

          Topmeldungen

          Großbritannien und Iran : Zwei Tanker und eine Retourkutsche

          Kritiker werfen der Regierung in London vor, sie sei vom Machtkampf um die Nachfolge Mays abgelenkt. Tut sie zu wenig für die Sicherheit der britischen Schiffe im Persischen Golf?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.