https://www.faz.net/-gq5-86637

„Islamischer Staat“ : 13-Jähriger aus München wollte in Dschihad ziehen

  • Aktualisiert am

Ein 13-Jähriger wollte sich der Terrormiliz „Islamischer Staat“ anschließen. Bild: dpa

Erst an der türkisch-syrischen Grenze haben Sicherheitskräfte einen Münchner Schüler gestoppt, der sich offenbar dem IS anschließen wollte. Mit einem falschen Pass passierte der 13-Jährige problemlos frühere Kontrollen.

          1 Min.

          Ein gerade einmal 13 Jahre alter Junge aus München hat sich einem Bericht zufolge der Terrormiliz IS in Syrien anschließen wollen. Der 13-Jährige sei am vergangenen Freitag im türkisch-syrischen Grenzgebiet aufgegriffen worden, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Jugendliche solle nun wieder zurück nach Deutschland gebracht werden.

          Der Junge habe die Reise gemeinsam mit einer Verwandten angetreten, die in Syrien einen IS-Kämpfer heiraten wollte, hieß es weiter. Mit einem falschen Pass habe der Teenager problemlos mehrere Grenzübergänge passiert. Aufgeflogen sei er schließlich, weil er im Internet nach Helfern für seine Reise suchte.

          Radikalisiert haben soll sich der Junge in München. Fotos zeigen den13-Jährigen an den Koranverteilungsständen der "Lies"-Organisation, welche den Verein "Die wahre Religion" betreibt. Er verteilt kostenlose Korane in der Landessprache.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.