https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/irak-is-miliz-greift-ueberraschend-millionenstadt-kirkuk-an-13399877.html

Irak : IS-Miliz greift überraschend Millionenstadt Kirkuk an

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Im dichten Nebel haben IS-Kämpfer im Irak die Millionenstadt Kirkuk angegriffen und den ranghöchsten kurdischen Peschmerga-Kommandeur getötet. Sie stoßen auf massive Gegenwehr. Die Kämpfe dauern an.

          2 Min.

          Wenige Tage nach der Niederlage in der Schlacht um die nordsyrische Kurdenenklave Kobane haben Einheiten des „Islamischen Staats“ am Freitag Kirkuk angegriffen. Ein irakisch-kurdischer General und fünf weitere Kämpfer wurden dabei getötet, Dutzende Menschen verletzt. Der Angriff auf die seit Sommer von irakisch-kurdischen Peschmerga-Einheiten kontrollierte Ölstadt, die auch als „kurdisches Jerusalem“ bezeichnet wird, begann am frühen Freitagmorgen in dichtem Nebel an drei Fronten.

          Der getötet Shirko Fateh war der ranghöchste Peschmerga-Offizier in der Provinz. In der Nähe des Polizeihauptquartiers im Zentrum der nordirakischen Stadt explodierte am Freitag eine Autobombe. IS-Einheiten gelang es Agenturberichten zufolge außerdem, einen bislang von den Peschmerga gehaltenen Bezirk am Stadtrand von Kirkuk einzunehmen. Der Gouverneur der Unruheprovinz verhängte daraufhin eine Ausgangssperre.

          Schiitische Freiwilligenverbände aus der südöstlich von Kirkuk gelegenen Stadt Tuz Khurmatu eilten den Peschmerga-Kämpfern am Freitag zur Hilfe, teilte ein Sprecher der Badr-Miliz mit. Seit dem Blitzkrieg des von Abu Bakr al Bagdadi geführten „Islamischen Staats“ im Juni vergangenen Jahres ist es schiitischen Milizen gemeinsam mit den Peschmerga an einigen Orten im Nordirak gelungen, den IS zurückzudrängen. Irakische Regierungstruppen zogen sich weitgehend kampflos aus dem Nordirak zurück. Die Grenze zwischen kurdischem Territorium und dem vom IS kontrollierten Gebiet verläuft südwestlich Kirkuks.

          Kirkuk mit etwa einer Million überwiegend kurdischen Einwohnern ist ein Zentrum der irakischen Erdöl-Industrie. Seit sich die irakische Armee im vergangenen Jahr angesichts der Angriffe des IS zurückgezogen hat, verteidigen kurdische Peschmerga-Einheiten die Stadt.

          Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur „Basnews“ sagte, dass Hunderte kurdische Bewohner Kirkuks sich nach Beginn der Angriffe bewaffnet hätten und den Peschmergasoldaten an den Fronten zu Hilfe geeilt seien. Zugleich sei eine Ausgangssperre verhängt worden. Die Kämpfe dauerten am Freitagmittag an, die Lage sei aber „unter Kontrolle“, hieß es vonseiten der Peschmerga. Inzwischen hätten kurdische Soldaten mit Hilfe neuer Luftschläge der amerikanisch geführten internationalen Koalition die sunnitischen Extremisten zurückgedrängt.

          In der irakischen Hauptstadt Bagdad starben bei einem Doppelanschlag laut Medienberichten mindestens 44 Menschen. Die Sprengsätze seien auf einem zentralen Markt, auf dem auch gebrauchte Militäruniformen verkauft werden, explodiert berichtete das Nachrichtenportal „Sumaria News“. Mindestens 70 Menschen wurden verletzt. Unter den Opfern seien auch Sicherheitskräfte. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

          Bild: F.A.Z.

          Im Irak sowie in Syrien hat die Terrormiliz Islamischer Staat große Landstriche unter ihrer Kontrolle. Die im syrischen Bürgerkrieg erstarkten Extremisten hatten sich im vergangenen den jahrelangen Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten im Irak zunutze gemacht, die Millionenstadt Mossul erobert und waren weiter in Richtung Bagdad vormarschiert. Ein militärischer Sieg gegen den IS ist nicht in Sicht.

          Topmeldungen

          Populäre Projektionsfläche: Elon Musk

          Tech-Treffen DLD : Scheitern ist (k)eine Option

          Die Menschheit erzielt weitreichende technische Durchbrüche, während sie politisch, wirtschaftlich und kulturell durcheinander gerät – und einmal mehr die Frage im Raum steht: Schaffen wir das?
          Wolodymyr Selenskyj am Freitag in Kiew

          Ukraine-Liveblog : Selenskyj: Nur Diplomatie kann den Ukrainekrieg beenden

          Russland stoppt Gaslieferungen nach Finnland +++ Ukrainischer Präsident sieht Mitschuld des Westens an Niederlage in Mariupol +++ Militärhistoriker: Scholz zeigt Putin seine Angst, das ist unklug, riskant +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie