https://www.faz.net/-gq5-8lut5

Früherer Präsident Israels : Schimon Peres ist tot

  • Aktualisiert am

Schimon Peres Bild: Reuters

Der ehemalige Präsident Israels und Friedensnobelpreisträger ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Peres hatte vor zwei Wochen einen Schlaganfall erlitten.

          1 Min.

          Der ehemalige israelische Präsident Schimon Peres ist tot. Der Friedensnobelpreisträger ist am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren gestorben, wie sein Sohn Chemi Peres am Mittwochmorgen mitteilte. Peres hatte vor zwei Wochen einen schweren Schlaganfall erlitten. Seine Familie war in seinen letzten Stunden bei ihm.

          Peres lag seit dem 13. September in einem Krankenhaus bei Tel Aviv auf der Intensivstation. Er war nach Angaben seiner Ärzte ins künstliche Koma versetzt worden. Am Mittwochmorgen gegen 3.00 Uhr Ortszeit sei er gestorben, sagte Walden.

          Großes Ansehen in der internationalen Öffentlichkeit und in diplomatischen Kreisen: der damalige stellvertretende israelische Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat Schimon Peres im Juni 2007 vor einer Sitzung der Kadima-Fraktion in der Knesset Bilderstrecke

          Zuletzt hatte es den Anschein gehabt, sein Zustand verbessere sich leicht. Immer wieder hieß es, er sei zwischendurch ansprechbar gewesen und habe Angehörigen auf Aufforderung die Hand gedrückt.

          Peres' Sarg soll Fernsehberichten zufolge am Donnerstag im Parlament aufgebahrt werden. Am Freitag werde mit dem Begräbnis gerechnet, berichtete das israelische Fernsehen am Mittwoch weiter. Dies müsse aber ein zuständiger Ausschuss noch offiziell beschließen. „Er wird mir sehr fehlen“, teilte Bildungsminister Naftali Bennett über Twitter mit.

          Peres gehörte zur Generation der Gründerväter Israels und war von 2007 bis 2014 Präsident. 1994 erhielt er als einer der Förderer des Osloer Friedensabkommens den Friedensnobelpreis gemeinsam mit dem später ermordeten israelischen Regierungschef Izchak Rabin und dem 2004 verstorbenen Palästinenserführer Jassir Arafat.

          Nach seiner Amtszeit war er weiter aktiv im öffentlichen Leben Israels, etwa in seiner Organisation Peres Center for Peace, die für eine Friedensregelung in Nahost kämpft.

          Schimon Peres wurde 1923 als Sohn eines Holzhändlers im damaligen Ost-Polen geboren und wanderte 1934 ins damalige Palästina aus. Er wurde auch als Vater des israelischen Atomprogramms bekannt.

          Topmeldungen

          Ein bisschen im Zimmer sitzen, ein bisschen Gitarre spielen, sich dabei filmen. Das kann für eine Karriere reichen – der Weg ist aber steiniger als man denkt.

          Traumberuf Youtuber : Irgendwas mit Internet

          270.000 Menschen folgen dem Kanal von Youtuber Yosuto. Mit jedem Klick verdient er Geld, eine Faustregel sagt: 10 Dollar für 1000 Aufrufe. Viele denken: Traumkarriere, sowas kann ich auch. Ein Irrtum!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.