https://www.faz.net/-gq5-7xzb7

Bürgerkrieg in Syrien : Regierung bereit zu Verhandlungen

  • Aktualisiert am

Möglicherweise will der syrische Machthaber Baschar al Assad nun den Bürgerkrieg beenden. Bild: AFP

Seit drei Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien, alle Vermittlungsversuche waren bis jetzt erfolglos. Nun zeigt sich die Regierung bereit für neue Verhandlungen. Die Opposition ist skeptisch.

          1 Min.

          Syriens Regierung zeigt sich zu neuen Verhandlungen bereit, um eine Lösung für den seit drei Jahren währenden Bürgerkrieg zu finden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Samstag unter Berufung auf das Außenministerium weiter berichtete, sollen Vertreter aus Damaskus an einem Treffen in Moskau teilnehmen, dessen Ziel eine Friedenskonferenz der syrischen Konfliktparteien sei.

          Das russische Außenministerium hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass die Gespräche Ende Januar in Moskau stattfinden können. Das genaue Format und die Teilnehmer würden noch bestimmt, hatten russische Agenturen berichtet.

          Die Oppositionsplattform Syrische Nationale Koalition zeigte sich skeptisch. Der Vorsitzende Hadi al-Bahra sagte am Samstag bei einer Pressekonferenz in Kairo: „Was Russland vorschlägt, sind Treffen in Moskau ohne konkrete Strategie.“ Anfang dieses Jahres waren bereits zum zweiten Mal Verhandlungen der Bürgerkriegsparteien in Genf gescheitert.

          Topmeldungen

          Zwei große Mächte im Welthandel: US-Präsident Donald Trump (links) fasst sich an die Jacke, während er für ein Foto mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G-20-Gipfels in Osaka posiert.

          Trumps Blockade : Schwerer Schlag für den Welthandel

          Donald Trump legt das Instrument zur Streitschlichtung der Welthandelsorganisation lahm. Die EU-Kommission sucht noch nach einer Lösung, um die Blockade zu umgehen.
          Präsidenten Macron und Putin in Paris

          Ukraine-Gipfel in Paris : Die Folgen der Inkonsequenz

          Auf dem Pariser Gipfel ging es nicht nur um den russisch-ukrainischen Konflikt. Sondern auch darum, mit welchen Botschaften der Westen dem russischen Regime entgegentritt. Putin spielt auf Zeit – und der Westen setzt ihm kaum etwas entgegen.

          Trauer um Roxette-Star Fredriksson : „Danke Marie“

          An ihrer Stimme kam in den 90er Jahren niemand vorbei, sie war das Gesicht von Roxette: Marie Fredriksson ist früh gestorben – die Trauer bei den Fans ist groß. Und auch ihr Band-Partner nimmt Abschied von einer ganz besonderen Freundin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.