https://www.faz.net/-gq5-7y3y5

Bürgerkrieg in Syrien : Assad auf Frontbesuch

  • Aktualisiert am

Der syrische Präsident Assad besucht Regierungsoldaten in der Silvesternacht an der Frontlinie in Damaskus. Bild: dpa

Im Schutz der Dunkelheit tauchte Syriens Präsident zu einem Frontbesuch bei regimetreuen Truppen in Damaskus auf. Der syrische Machthaber verbreitete Zuversicht, 2015 den Bürgerkrieg zu seinen Gunsten zu entscheiden.

          1 Min.

          In einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte seit Beginn des Bürgerkriegs hat der syrische Machthaber Baschar al-Assad in der Silvesternacht Truppen seines Regimes in einem umkämpften Gebiet besucht. Die syrische Nachrichtenagentur Sana verbreitete am Neujahrstag Bilder, die den Staatschef im Osten der Hauptstadt Damaskus in Gesprächen mit Soldaten an der Front zeigen sollen.

          Die größte Hoffnung des syrischen Volkes für das Jahr 2015 sei ein Sieg der Regierungstruppen, sagte Assad in dem Ort Dschobar vor Offizieren. Anschließend inspizierte er Stellungen der Soldaten und aß mit ihnen. Bei dem Besuch im Schutz der Dunkelheit war Assad ganz in Schwarz gekleidet, wohl aus Angst vor Angriffen von Regimegegnern. Die Fernsehbilder von dem Auftritt waren mit patriotischen Liedern unterlegt.

          In Syrien tobt seit dem Frühjahr 2011 ein blutiger Bürgerkrieg zwischen Armee und Regimegegnern. Der Bürgerkrieg hat Beobachtern zufolge im vergangenen Jahr mehr als 76.000 Menschen das Leben gekostet. Knapp die Hälfte der Opfer seien Zivilisten, teilte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit. Insgesamt sind seit dem Beginn des Konflikts vor fast vier Jahren den Vereinten Nationen zufolge 200.000 Menschen getötet worden.

          Die von Assad besuchte Region am östlichen Rand der Hauptstadt Damaskus gehört zu den umkämpftesten Gebieten im Land. Assad ist in den vergangenen Monaten nur noch selten in der Öffentlichkeit aufgetreten.

          Assad trägt auf den Bildern ein dunkles Jackett, er lächelt und spricht mit Soldaten. Die Bilder wurden bei den offiziellen Auftritten der Präsidentschaft in den Netzwerken Facebook und Twitter veröffentlicht.

          „Wenn es in Syrien noch einen Grund zur Freude gibt, dann ist das den Siegen zu verdanken, die Sie gegen den Terrorismus erringen“, sagte Assad an die Soldaten gerichtet.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.