https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-anschlag-in-wien-oesterreich-der-balkan-und-der-islamismus-17034010.html

Nach dem Terror in Wien : Österreich, der Balkan und der Islamismus

Nach dem Anschlag: Soldaten des österreichischen Bundesheeres am Dienstag, 3. November 2020, vor der französischen Botschaft in Wien Bild: dpa

Der islamistisch motivierte Attentäter von Wien hat Wurzeln in Nordmazedonien. Der auf dem Balkan praktizierte Islam gilt traditionell als liberal. Doch eine Minderheit meist junger Männer hat sich stark radikalisiert.

          5 Min.

          Wien ist die Hauptstadt des Balkans. Wer das für ein scherzhaftes Bonmot hält, kennt weder die Stadt noch die Statistiken. Ob in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Baustellen, beim Einkaufen oder im Caféhaus: Überall sind Sprachen von der Balkanhalbinsel zu hören.

          Michael Martens
          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.

          Die anekdotische Evidenz wird durch Zahlen bestätigt. Nach den Deutschen stellen in Österreich Migranten aus Rumänien die größte Bevölkerungsgruppe unter den ausländischen Staatsangehörigen. Es folgen Zuwanderer aus Serbien, danach erst kommen Türken als viertgrößte Gruppe, gefolgt von Bosniern. Auch Kroaten, Bulgaren und Mazedonier bilden große Gemeinschaften. Insgesamt sind etwa eine halbe Millionen Zuwanderer mit ausländischer Staatsbürgerschaft vom Balkan in Österreich gemeldet. Fast ein Viertel der Landesbevölkerung hat Migrationshintergrund.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im baschkirischen Ufa sind jetzt sogar die Straßenbahnen verdächtig und werden neu gestrichen.

          Denunziationswelle in Russland : Paranoia in Blau-Gelb

          In Russland werden Menschen bestraft, die Einkaufstüten, Sportschuhe oder Haarbänder in den Farben der ukrainischen Flagge tragen. Der Anlass sind immer häufiger Denunziationen. Ein Gastbeitrag.