https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/myanmar-haftstrafen-fuer-aung-san-suu-kyi-und-ihren-berater-18350583.html

Militärregime in Myanmar : Haftstrafen für Aung San Suu Kyi und ihren australischen Berater

  • Aktualisiert am

Eine Aufnahme des nun verurteilten Sean Turnell, die das Regime veröffentlichte: Es zeigt nach dessen Angaben, wie der Inhaftierte im Juli 2021 gegen das Coronavirus geimpft wird. Bild: AFP

Der australische Berater Sean Turnell beriet Aung San Suu Kyi, um die wirtschaftliche Entwicklung Myanmars zu unterstützen. Nun wurde er mit ihr verurteilt.

          1 Min.

          Ein von der Junta in Myanmar kontrolliertes Gericht hat den australischen Ökonomen Sean Turnell zu drei Jahren Haft verurteilt. Dies bestätigten Justizquellen am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Der frühere Berater der entmachteten Regierungschefin Aung San Suu Kyi war kurz nach dem Militärputsch im Februar 2021 festgenommen worden und musste sich wegen Verstoßes gegen ein Gesetz zu Amtsgeheimnissen vor Gericht verantworten. Neben Turnell sei auch Suu Kyi wegen desselben angeblichen Vergehens zu drei weiteren Jahren Haft verurteilt worden, so die Quellen weiter.

          Vertretern aus Australien sowie den Medien sei der Zugang zum Gerichtssaal in der Hauptstadt Naypyidaw verwehrt worden, berichtete der australische Sender ABC. Turnell, der die Vorwürfe stets zurückgewiesen hat, saß seit seiner Festnahme zeitweise in dem für seine Foltermethoden berüchtigten Insein-Gefängnis in der Stadt Yangon (früher: Rangun). Mittlerweile wird er in einem Gefängnis in Naypyidaw festgehalten.

          Der Wirtschaftsprofessor lebte zuvor schon seit einigen Jahren in dem südostasiatischen Land. Er arbeitete als Berater der Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi, um die wirtschaftliche Entwicklung Myanmars zu unterstützen.

          Seit dem Putsch regiert die Junta mit Gewalt und Terror. In den vergangenen Monaten war Suu Kyi wegen verschiedener angeblicher Vergehen, darunter Korruption und Anstiftung zum Aufruhr, bereits zu insgesamt 20 Jahren Haft verurteilt worden. Beobachter sprechen von Schauprozessen. Seit Juni sitzt die 77 Jahre alte Politikerin in einem Gefängnis der Hauptstadt Naypyidaw in Einzelhaft.

          Weitere Themen

          Gouverneur: Heftige Kämpfe in Donezk

          Ukraine-Liveblog : Gouverneur: Heftige Kämpfe in Donezk

          USA erwarten baldigen NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands +++ Stromausfälle in Ukraine nach jüngster Angriffswelle dauern an +++ Kreml: Russland plant keine Einverleibung neuer Gebiete +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Wankt die islamische Republik? Eine Frau im traditionellen Tschador vor einem Wandbild in Teheran

          Proteste in Iran : Nach dem Straßenkampf die Streiks

          Die Ankündigung, die Sittenpolizei aufzulösen, ist wirkungslos verpufft. Es mehren sich die Zeichen, dass die Proteste einen Keil zwischen Mullahs und Revolutionswächter treiben könnten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.