https://www.faz.net/-gpf-a3p77

Militärische Muskelspiele : Wieder chinesische Aufklärer über Taiwan

  • Aktualisiert am

Dieses Foto, veröffentlicht am 18. September 2020 von den taiwanischen Streitkräften, zeigt einen chinesischen H-6-Bomber. Bild: AP

Die Spannungen zwischen China und dem Inselstaat nehmen zu. Peking schickt abermals Militärflugzeuge über das Meer. Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen zeigt sich bislang unbeeindruckt.

          1 Min.

          China hat nach Aussage Taiwans an drei aufeinanderfolgenden Tagen zwei Aufklärungsflugzeuge zur Insel geschickt. Als Antwort auf die Flüge am Montag, Dienstag und Mittwoch seien Patrouillen entsendet worden, die die Flugzeuge verfolgt hätten, teilte das taiwanische Verteidigungsministerium mit.

          Die Spannungen zwischen China und dem Inselstaat sind gestiegen, seitdem die Vereinigten Staaten ihr offizielles Engagement auf der selbstverwalteten Insel verstärkt haben, die China als Teil seines Staatsgebiets ansieht. Vergangene Woche hatte China 37 Kriegsflugzeuge über die Formosastraße zwischen der Insel und dem chinesischen Festland geschickt, als ein Vertreter des amerikanischen Außenministeriums zu einem offiziellen Besuch auf der Insel war.

          Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen zeigte sich nicht davon eingeschüchtert, besuchte am Dienstag eine Militärbasis und ermutigte Soldaten, insbesondere Piloten und Flugzeugbesatzungen. Der taiwanische Außenminister Joseph Wu hatte im Juli gesagt, die chinesischen Militärübungen hätten zugenommen und seien mittlerweile „praktisch ein tägliches Ereignis“.

          China hat den diplomatischen und militärischen Druck auf Tsais Regierung erhöht, die sich Chinas Beharren entgegensetzt, dass die Insel Teil des chinesischen Territoriums sei. Nach Tsais Wahl 2016 hatte China den Kontakt mit der taiwanischen Regierung abgebrochen und versucht, diese zu isolieren. Die große Mehrheit der Taiwaner lehnt das politische Projekt einer Vereinigung mit China nach dem für Hongkong geltenden Motto „ein Land, zwei Systeme“ ab.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Knickauge zählt mit: Lewandowski schießt drei Tore gegen Frankfurt und erhöht seine Saisonbilanz auf zehn.

          0:5 in München : Eintracht von der Bayern-Walze überrollt

          Die Eintracht ist in München überfordert, vor allem Lewandowski können sie nicht stoppen. Die Bayern gewinnen 5:0, verlieren aber Davies mit einer vermutlich schweren Verletzung.
          Der Begriff „Milliardenhöhe“ ist mit Betrugsgeschichten bislang zumindest hierzulande selten gewesen.

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.
          Protest gegen die alte Verfassung in Santiago.

          Abstimmung über Verfassung : Chile ringt um seine Zukunft

          Am Sonntag stimmen die Bürger in Chile darüber ab, ob es eine neue Verfassung gibt. Die bisherige stammt noch aus der Zeit von Diktator Augusto Pinochet – und gilt Gegnern als Wurzel aller Ungerechtigkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.