https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/moskau-nutzt-die-krise-in-kasachstan-17721012.html

Aufruhr in Kasachstan : Putins zweite Front

Soldaten der russischen Luftlandetruppen vor ihrem Aufbruch nach Kasachstan Bild: Russian Defence Ministry/Tass/dpa

Putin hat die Krise in Kasachstan, die ihm ungelegen kam, zu seinem Nutzen gewendet. Doch ob er damit auf Dauer gewinnt, ist fraglich. Denn die Proteste sind auch für den russischen Präsidenten ein Menetekel.

          3 Min.

          Wie auch immer die politischen Pläne Wladimir Putins für die ersten Wochen dieses Jahres ausgesehen haben mögen: Ein Einsatz russischer Soldaten in Kasachstan dürfte darin nicht vorgekommen sein. Über Monate hat der Kreml mit einem Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine und einer immer schärfer werdenden Rhetorik eine Situation geschaffen, in der von Kiew über Berlin bis nach Washington die meisten politisch Verantwortlichen einen russischen Angriff auf die Ukraine für möglich halten.

          Putin hat damit erreicht, dass ab kommender Woche Gespräche mit der amerikanischen Regierung und der NATO über russische Forderungen stattfinden, die so unerfüllbar sind, dass die Frage im Raum steht, ob Moskaus Ziel nicht ein Scheitern ist, das als Vorwand für militärische Aktionen dienen kann. Und dann bricht just eine Woche vor Beginn dieser Verhandlungen mit dem Westen in Kasachstan ein Aufruhr aus, der innerhalb weniger Tage die Herrschaft des seit dem Ende der Sowjetunion zuverlässigsten Verbündeten Russlands ins Wanken bringt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Eine Schule wird zum Ort der Trauer: Mitschüler und Angehörige gedenken der 21 Menschen, darunter 19 Kinder, die an der Grundschule erschossen wurden.

          Über Amokläufer in Uvalde : „Mein Sohn war kein Monster“

          Nachdem ein 18 Jahre alter Mann 19 Kinder und zwei Lehrerinnen in Texas tötete, suchen die Ermittler immer noch nach einem Motiv. Sein Umfeld zeichnet das Bild eines aggressiven Einzelgängers.

          Krieg in der Ukraine : Er würde Putin am liebsten hängen

          Der Krieg verändert jeden: Die einen zerbrechen, die anderen wachsen über sich hinaus. Drei Begegnungen in Odessa, einer Stadt, die Putin unbedingt erobern will.