https://www.faz.net/-gpf-8no2w

Politikerin Jo Cox : Mörder von Brexit-Gegnerin verurteilt

  • Aktualisiert am

Gedenken an die engagierte Brexit-Gegnerin Jo Cox in London Bild: AFP

Er gab mehrere Schüsse ab und stach auf Jo Cox ein: Der Mann, der die britische Labour-Politikerin und Brexit-Gegnerin getötet hat, ist wegen Mordes verurteilt worden.

          Fünf Monate nach der Ermordung der britischen Abgeordneten und Brexit-Gegnerin Jo Cox hat das Londoner Strafgericht ein Urteil gesprochen. Es verurteilte den 53-jährigen arbeitslosen Gärtner Thomas M. wegen Mordes. Die zwölf Geschworenen einigten sich am Mittwoch bereits nach knapp zweistündiger Beratung. Das Strafmaß wird erst später bekanntgegeben.

          Das Verbrechen geschah genau eine Woche vor dem historischen EU-Referendum am 23. Juni und schockierte die Briten zutiefst. Die 41 Jahre alte Cox hatte sich für einen Verbleib Großbritanniens in der EU stark gemacht.

          Cox war während einer Bürger-Sprechstunde in ihrem Wahlkreis in der Nähe von Leeds attackiert worden. Der Angreifer rief „Britain first“ (Großbritannien zuerst), gab mehrere Schüsse ab und stach zudem auf sein Opfer ein, wie es heißt. Der Brexit-Wahlkampf war nach dem Mord an Cox vorübergehend ausgesetzt worden.

          Weitere Themen

          Täter ermordete Sophia L. nach Zurückweisung Video-Seite öffnen

          Lebenslange Haftstrafe : Täter ermordete Sophia L. nach Zurückweisung

          Im Fall der getöteten Tramperin Sophia L. hat das Landgericht Bayreuth den Angeklagten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht verurteilte den aus Marokko stammenden Lastwagenfahrer Boujemaa L. wegen Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung an der 28 Jahre alten Studentin.

          Topmeldungen

          Protest vor dem Kanzleramt

          Koalition streitet ums Klima : Atemlos durch die Nacht

          Wie soll Deutschland seine Klimaziele bis 2030 schaffen? Die große Koalition tut sich schwer und verhandelt die ganze Nacht hindurch. Die Gespräche im Kanzleramt dauern auch am Freitagmorgen an.
          Der japanische Kaiser Naruhito (r), Kaiserin Masako und ihre Tochter Prinzessin Aiko winken, nachdem sie in der Präfektur Tochigi für ihren Sommerurlaub angekommen sind.

          Japan : Der Kaiser fährt Toyota

          Das japanische Kaiserhaus übt sich in Volksnähe. Bei den Feiern zur Inthronisierung wird Kaiser Naruhito sich den Japanern nicht im Rolls Royce, sondern in einem Toyota zeigen. Doch es ist ein ganz besonderer Toyota.
          Unsere Sprinter-Autorin: Maja Brankovic

          F.A.Z.-Sprinter : Großkampftag fürs Klima

          Arbeiten oder fürs Klima streiken? Heute wollen die Schüler, dass die Erwachsenen es ihnen gleich tun. In Berlin ringt die große Koalition weiter um ein klimapolitisches Reformpaket. Alles Wichtige im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.