https://www.faz.net/-gpf-aitxy

Inmitten der Krise : Ministerpräsident Burkina Fasos geht

  • Aktualisiert am

Präsident von Burkina Faso: Roch Kaboré Bild: EPA

Burkina Faso bekommt eine neue Regierung. Präsident Roch Kaboré hat Ministerpräsidenten Christophe Dabiré entlassen. Der hatte seinen Rücktritt eingereicht. Das Land befindet sich in einer Krise.

          1 Min.

          Inmitten einer Zuspitzung der Sicherheitslage bekommt Burkina Faso eine neue Regierung. Präsident Roch Kaboré entließ seinen Ministerpräsidenten Christophe Dabiré, nachdem dieser offiziell seinen Rücktritt eingereicht hatte. Die Entscheidung wurde kommentarlos in den Abendnachrichten des Fernsehens des krisengeschüttelten Sahel-Staates verlesen.

          Dabiré rief anschließend in einer Erklärung die Bürger auf, Präsident Kaboré „und die neue Regierung, die eingesetzt werden wird, zu unterstützen“. In der Einheit des Handelns könne das Land die Herausforderungen bestehen, mit denen es konfrontiert sei.

          Burkina Faso mit seinen 21 Millionen Einwohnern ist wegen des Klimawandels und zunehmenden islamistischen Terrors in einer Krise. Mehr als eine Million Einwohner gelten als Binnenvertriebene. Viele Milizen, die zum Teil dem Islamischen Staat (IS) oder Al-Kaida die Treue geschworen haben, agieren über die Grenzen zu Mali und der Zentralafrikanischen Republik hinweg. Französische Truppen unterstützen die Regierung. Allerdings kam es jüngst zu einem Zwischenfall, bei dem vier Menschen verletzt wurden, als französische Soldaten in eine Menge von Protestierenden schoss.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Muss sich auch Friedrich Merz gegen Markus Söder durchsetzen? Merz und Söder auf dem Parteitag der CDU.

          Merz souverän gewählt : Schon drohen der CDU neue Wunden und Wirren

          Die souveräne Wahl von Friedrich Merz ist ein Zeichen dafür, dass Angela Merkel fast schon vergessen ist. Ausgerechnet ein „Konservativer“ steht für den Wunsch, dass nun etwas Neues, Anderes beginnen möge.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?