https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mindestens-sieben-tote-bei-anschlaegen-in-kabul-17386572.html

Terror in Afghanistan : Mindestens sieben Tote bei Anschlägen in Kabul

  • Aktualisiert am

Die Anschläge am Samstag in Kabul trafen zwei schiitische Viertel. Bild: AP

Für die zwei Anschläge in schiitischen Vierteln der Stadt bekannte sich vorerst niemand. Auch in anderen Teilen des Landes gab es Angriffe. Die Taliban haben derweil zwei weitere Bezirke übernommen.

          1 Min.

          Bei zwei Anschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Samstag mindestens sieben Zivilisten ums Leben gekommen. Sechs Menschen wurden verletzt, wie ein Sprecher des Innenministeriums weiter mitteilte. Zu den Anschlägen auf zwei Kleintransporter im Westen der Stadt bekannte sich zunächst niemand. Sowohl die militant-islamistischen Taliban als auch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) verüben regelmäßig solche Anschläge. Bei Angriffen in anderen Teilen des Landes gab es mindestens sechs weitere Tote.

          Zugleich übernahmen die Taliban am Samstag die Kontrolle in zwei weitere Bezirken, wie Mitglieder der örtlichen Gemeinderäte bestätigten. Seit Beginn des offiziellen Abzugs der internationalen Truppen am 1. Mai sind in dem Krisenland damit mindestens 17 Bezirke an die Islamisten gefallen. Der Abzug soll bis spätestens Mitte September abgeschlossen sein.

          Mindestens zwölf Sicherheitskräfte der Regierung kamen den Angaben zufolge bei Gefechten ums Leben. Bei den von Taliban eroberten Bezirken handelt es sich um Tolak in der zentralafghanischen Provinz Ghor und um Zara in der nördlichen Provinz Balch. Afghanistan ist in rund 400 Bezirke in 34 Provinzen gegliedert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD)

          Bundesinnenministerin : Faeser geht nur bei Wahlsieg nach Hessen

          Die Bundesinnenministerin kandidiert in Hessen für das Amt der Ministerpräsidentin. Die SPD sieht in der Doppelrolle kein Problem und verweist auf Beispiele aus der hessischen CDU.
          Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Gießen

          Grünen-Landrat im Interview : „Wir schaffen das nicht“

          Jens Marco Scherf ist Landrat in Bayern und Mitglied der Grünen. In einem Brief an den Kanzler fordert er, dass die Migrationspolitik neu geordnet wird – um den Flüchtlingen wirklich helfen zu können.

          Bob Dylan : Die Quadratur des Greises

          Ins Regal stellen und dann nie wieder anhören? Die 17. Lieferung der Bob-Dylan-Bootlegs ist eine späte Rache an einem Meisterproduzenten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.