https://www.faz.net/-gpf-8s6qy

Somalia : Mindestens 18 Tote bei Anschlag auf Hotel

  • Aktualisiert am

Zerstörte Autos nach den Explosionen in der Nähe des Hotels Dayah in der somalischen Hauptstadt Mogadischu Bild: Reuters

Ein mit einem Sprengsatz beladenes Fahrzeug ist vor einem Hotel in Mogadischu explodiert. Dann stürmten Terroristen das Gebäude, eine weitere Explosion folgte. Ein Sicherheitsbeamter sprach von einem der „schwersten Terrorangriffe“ in der Stadt.

          1 Min.

          Bei der Explosion von zwei Autobomben vor einem Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 18 Menschen getötet und 35 weitere verletzt worden, unter ihnen mindestens vier Journalisten. Offenbar lenkte ein Selbstmordattentäter am Mittwochmorgen ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in das Tor des Hotels Dayah. Bewaffnete Männer hätten daraufhin das dreistöckige Gebäude gestürmt, wie die Polizei weiter mitteilte. Die islamistische Terrormiliz al Shabaab bekannte sich über den ihr nahestehenden Sender Radio Andalus zu dem Angriff.

          Die schwere Explosion gegen 6.45 Uhr (MEZ) war in der gesamten Stadt zu spüren. Ein zweites Fahrzeug explodierte gegen 7.30 Uhr (MEZ) in der Nähe des Hotels, wie der Polizeibeamte Mohamed Dahir mitteilte. Sicherheitskräfte konnten die Belagerung des Hotels nach eigenen Angaben beenden. Unter den Toten befinden sich demnach sechs Angreifer, darunter auch der Selbstmordattentäter. „Es ist einer der schwersten Terrorangriffe in der Hauptstadt“, sagte der Sicherheitsbeamte Mohamed Hassan.

          Das Hotel Dayah ist bei Politikern, Beamten und Geschäftsleuten beliebt und liegt in der Nähe des Parlamentsgebäudes und des Präsidentensitzes. Unbestätigten Medienberichten zufolge sollen sich Mitglieder des kürzlich gewählten Parlaments in dem Hotel aufgehalten haben.

          Das Land am Horn vorn Afrika versank nach dem Sturz des somalischen Machthabers Siad Barre im Jahr 1991 im Bürgerkrieg. Seitdem gibt es in Somalia keine funktionierende Zentralregierung mehr. Die islamistische Miliz al Shabaab kontrollierte über Jahre weite Teile des Landes und verübt noch immer regelmäßig Anschläge.

          Mogadischu : Tote bei Doppelanschlag auf Hotel in Somalia

          Weitere Themen

          Heult doch!

          FAZ Plus Artikel: Jammern in der Politik : Heult doch!

          Wer in der Politik verliert, sieht die Schuld gerne bei anderen. Und jammert. Nicht nur Politiker, auch selbsternannte Querdenker. Andere versuchen, Lösungen zu finden: Warum wir Optimisten brauchen.

          Topmeldungen

          Hochhäuser in Frankfurt: Der Blick auf die Bankentürme ist positiv, der auf die Zinsen äußerst negativ.

          Ausweichmanöver : Wie Sparer den Negativzinsen entkommen

          Wenn ihre Bank Negativzinsen einführt, reagieren Kunden sehr unterschiedlich: Die Spanne reicht von Ertragen über Flüchten bis zu allerhand Tricks.
          Im Gespräch: Günther Jauch – hier bei einer Moderation zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit – wundert sich über Hass.

          Günther Jauch über Drohungen : „Ich bin völlig angstfrei“

          Günther Jauch war Werbegesicht einer Impfkampagne, erkrankte dann an Corona – und bekam den Hass von Impfgegnern ab. Ein Interview über seine Erkrankung, unzuverlässige Schnelltests und Pöbler, die sich nicht verstecken.
          Zusatzaufgabe für Meinungsforscher: Mehr Wähler denn je geben ihre Stimme nicht erst am Wahltag ab, sondern per Briefwahl. (Symbolbild)

          Demoskopen-Streit mit Civey : Der Wert von Online-Umfragen

          Die Meinungsforscher von Forsa haben zwei Prozesse gegen die Firma Civey gewonnen. Es geht um unzulässige Aussagen und die Frage, welche Umfragen repräsentativ sind. Für Ärger sorgt das Start-up Civey allerdings weiterhin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.