https://www.faz.net/-gpf-9zpt3

Plan für Hilfsfonds : Merkel konnte, Macron musste

Angela Merkel und Emmanuel Macron im November 2018 in Compiegne Bild: dpa

Nach einigen Verstimmungen finden Frankreich und Deutschland wieder zueinander. Ausgerechnet in der Corona-Krise. Wie war das möglich?

          7 Min.

          Am Tag, bevor er die Einigung mit Angela Merkel verkündete, stand Emmanuel Macron in der Mittagssonne und blickte auf den Rübenacker, der einmal ein Schlachtfeld gewesen war. In der Ferne Windräder. 1940 hatte der Kriegsheld und spätere Präsident Charles de Gaulle sich hier auf den Ebenen bei Laon vergeblich den deutschen Panzern entgegengeworfen, die wenig später Frankreich unterwarfen.

          Michaela Wiegel
          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.
          Konrad Schuller
          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Macron war zu spät gekommen. Die lokalen Würdenträger mit ihren blau-weiß-roten Schärpen standen schon lange in der Sonne, als er aus der Limousine stieg. Bis in die Nacht hatte er mit seinem Europaberater Clément Beaune konferiert, und bevor er sich auf den Weg machte, hatte er noch einmal mit der Kanzlerin gesprochen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Pfarrer Bernhard Elser in einem seiner Youtube-Videos

          Der Querprediger : Ein Pfarrer auf Abwegen

          Ein Pfarrer in Baden-Württemberg vergleicht die Pandemie-Politik mit der Judenverfolgung. Die Gemeinde ist gespalten. Doch die Kirchenleitung scheut sich einzugreifen – kann sie den Konflikt nicht einfach aussitzen?