https://www.faz.net/-gpf-95bpb

Terror in Ägypten : Mehrere Tote bei Angriff auf Kirche nahe Kairo

  • Aktualisiert am

Ein koptisches Gotteshaus war das Ziel mehrerer Angreifer. Bei der Attacke wurden drei Polizisten und ein Zivilist getötet. Einer der Attentäter sei getötet worden, heißt es nach Angaben aus Sicherheitskreisen.

          1 Min.

          In Ägypten sollen bei einem Angriff nahe einer Kirche südlich von Kairo nach Angaben aus Sicherheitskreisen fünf Menschen getötet worden sein. Zwei Angreifer hätten demnach versucht, mit Waffengewalt in eine koptische Kirche in dem rund 25 Kilometer von der ägyptischen Hauptstadt entfernten Ort Helwan einzudringen. Sie hätten das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnet und dabei drei Polizisten und einen Zivilisten getötet, hieß es am Freitag aus ägyptischen Sicherheitskreisen. Die Polizei habe anschließend einen der Angreifer getötet. Ein zweiter Angreifer habe fliehen können.

          Ein Video, das lokale Nachrichtenseiten im Internet teilten, zeigt einen Mann, der gefesselt und durch mehrere Schüsse verletzt auf einer Straße liegt, während Sicherheitskräfte umherlaufen. Es soll einen der mutmaßlichen Angreifer zeigen. Offizielle Angaben zu dem Zwischenfall gab es zunächst nicht.

          Im vergangenen Jahr kam es vermehrt zu terroristischen Angriffen in Ägypten, darunter auch gegen die christliche Minderheit der Kopten.

          Weitere Themen

          Trump verspricht 100.000 Beatmungsgeräte Video-Seite öffnen

          Corona-Krise : Trump verspricht 100.000 Beatmungsgeräte

          Sollten in den Vereinigten Staaten nicht so viele gebraucht werden, könne der Überschuss in andere Länder wie Großbritannien, Deutschland, Italien und Spanien exportiert werden, so der Präsident.

          Topmeldungen

          Hier produziert niemand mehr: das VW-Werk in Wolfsburg

          Corona-Krise : So schwer sind deutsche Unternehmen schon jetzt getroffen

          Betriebe suchen reihenweise Hilfe bei der KfW, die Folgen für die Mitarbeiter sind kaum abzuschätzen. Zugleich wird ein Missbrauch von Krediten befürchtet. Muss die gerade beschlossene Unterstützung dennoch aufgestockt werden?
          Das Coronavirus verunsichert frisch gebackene Hausbesitzer: War es das schon mit dem Traumhaus?

          Corona-Krise : Ist mein Traumhaus in Gefahr?

          Die Corona-Krise dürfte Eigenheimbesitzern schlaflose Nächte bereiten. Monat für Monat müssen sie eine fest vereinbarte Rate zahlen, um ihre Darlehen abzubezahlen. Doch häufig finden sich Lösungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.