https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/malta-protest-gegen-eine-lockerung-des-abtreibungsverbots-18511952.html

Abtreibungsverbot auf Malta : Großer Widerstand gegen eine minimale Reform

Demonstration am 2. Dezember 2022 in Valletta gegen eine Lockerung des Abtreibungsrechts Bild: Reuters

Auf Malta sind Abtreibungen selbst dann verboten, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Nun will die Regierung das Abtreibungsverbot etwas lockern – und löst damit einen Massenprotest aus.

          2 Min.

          Auf Malta spitzt sich der Streit um die von der Regierung geplante Lockerung des absoluten Abtreibungsverbots zu. An einer Demonstration, zu der mehrere Lebensschutzorganisationen aufgerufen hatten, beteiligten sich am Sonntagnachmittag in der Hauptstadt Valletta nach Angaben der Veranstalter gut 20.000 Menschen. Nach Medienberichten war es die größte Kundgebung seit Jahren.

          Matthias Rüb
          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Die stark katholisch geprägte Inselrepublik – bei einer Einwohnerzahl von gut einer halben Million soll es 365 Kirchen geben – ist das einzige Land in der EU, in dem ein Schwangerschaftsabbruch sogar bei Gefahr für das Leben und die Gesundheit der werdenden Mutter untersagt ist. Ärzte und medizinisches Personal müssen mit bis zu vier Jahren Gefängnis rechnen, wenn ihnen Beihilfe zum Schwangerschaftsabbruch nachgewiesen wird.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+