https://www.faz.net/-gpf-9eq76

Malediven : Oppositionskandidat gewinnt Präsidentenwahl

  • Aktualisiert am

Wahlsieger Ibrahim Mohamed Solih Bild: AP

Die Wahlkommission hat Ibrahim Mohamed Solih zum Wahlsieger erklärt. Er ruft zu einem friedlichen Machtwechsel auf. Der Sieg der Opposition kommt überraschend.

          Überraschung bei der Präsidentschaftswahl auf den Malediven: Oppositionskandidat Ibrahim Mohamed Solih hat sich gegen den autoritär regierenden Amtsinhaber Abdulla Yameen durchgesetzt. Die am frühen Montag (Ortszeit) von der Wahlkommission veröffentlichten Ergebnisse zeigten Solih bei 58,3 Prozent der Stimmen. Oppositionsanhänger in dem Inselstaat feierten seinen Sieg auf den Straßen. Solih forderte Yameen auf, einen friedlichen Machtwechsel zuzulassen und politische Gefangene freizulassen.

          Von Yameen, der das Urlaubsparadies mit harter Hand regiert, gab es zunächst keine Reaktion auf das Ergebnis. „Ich rufe Yameen auf, den Willen des Volkes zu respektieren und einen friedlichen, sanften Machtwechsel zu ermöglichen“, sagte Oppositionsführer Solih von der Maledivischen Demokratischen Partei (MDP).

          Ein Sieg des Oppositionsführers hatte als äußerst unwahrscheinlich gegolten, weil Yameen mit aller Härte gegen seine Kritiker vorgeht. Alle aussichtsreichen Konkurrenten des Staatschefs sitzen im Gefängnis oder mussten das Land verlassen. Am Samstag hatte die Polizei das Hauptquartier der MDP von Ex-Staatschef Mohamed Nasheed in der Hauptstadt Malé gestürmt und das Gebäude stundenlang durchsucht.

          Nasheed hatte vor der Wahl angekündigt, die Abstimmung könne „das Land zurück auf den Weg der Demokratie bringen“. Der ehemalige Präsident, der zur Zeit im Exil lebt, ging davon aus, dass Yameen seine Niederlage eingestehen werde. „Er wird keine Leute um sich haben, die ihn dabei unterstützen weiterzukämpfen und zu bleiben“, sagte er der AFP.

          China und Indien, die um Einfluss auf die Länder im Indischen Ozean kämpfen, dürften den Ausgang der Wahl genau beobachten. Die USA und die EU haben Sanktionen angedroht, sollte die Abstimmung nicht frei und fair verlaufen.

          ma

          AFP

          Weitere Themen

          Wo war der Bundestag?

          Gescheiterte AfD-Klage : Wo war der Bundestag?

          Die Flüchtlingskrise 2015 soll sich nicht wiederholen. Diese Botschaft ist mittlerweile angekommen. Dennoch ist das Regierungshandeln nur begrenzt vor die Karlsruher Richterbank zu bringen.

          Topmeldungen

          Geheimnis des Darts : Auf der Suche nach dem perfekten Wurf

          Die besten Dartsspieler werfen bei der WM in London ihre Pfeile fast nach Belieben in winzig kleine Felder. Für Professor Metin Tolan ist das in dieser Exaktheit physikalisch kaum erklärbar.

          Polizeiskandal in Hessen : Ein Minister in Erklärungsnot

          In der Affäre um ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei wächst der Druck auf den hessischen Innenminister. Die Opposition wirft Beuth vor, Informationen bewusst vorenthalten zu haben – wegen der Landtagswahl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.