https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/macrons-rede-zu-napoleons-200-todestag-ein-gefaehrliches-signal-17325430.html

Heikles Gedenken am Todestag : Macrons Faible für Napoleon

Emmanuel Macron im Versailles-Palast vor wenigen Jahren Bild: AP

Das Gedenken an die berühmteste Gestalt der französischen Geschichte war für die Präsidenten seit Giscard d’Estaing tabu. Emmanuel Macron hält nun am 200. Todestag Napoleons eine Rede. Kritiker halten das für ein gefährliches Signal.

          6 Min.

          Eine Lobrede auf den Kaiser, wie der französische Marschall Foch sie zum 100. Todestag Napoleon Bonapartes hielt, soll es nicht geben. Aber Emmanuel Macron hat sich vorgenommen, zum 200. Todestag an diesem Mittwoch Napoleon der offiziellen Geringschätzung zu entreißen. Schon kurz nach seiner Wahl brach der junge Staatschef im Juli 2017 ein Tabu, als er den amerikanischen Präsidenten Donald Trump an das Grabmal Napoleons im Invalidendom führte. Seit Adolf Hitler am 28. Juni 1940 triumphierend an den Porphyrsarkophag mit den sterblichen Überresten Napoleons zog, war der Besuch des Invalidendoms vom Protokoll für hohe Staatsbesucher gestrichen worden.

          Michaela Wiegel
          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Napoleon verschwand zeitweise sogar aus den Lehrplänen, und seit dem Europäer Valéry Giscard d’Estaing mieden es die Präsidenten, die Jubiläen zu feiern. Präsident Jacques Chirac weigerte sich 2005, des Sieges von Austerlitz 1805 zu gedenken, als die Revolutionsarmeen die europäischen Feudalherrscher bezwangen. Damals empörte sich der Historiker und Napoleon-Fachmann Jean Tulard, das sei „eine Schande“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Frankfurter Triumph : Mit Herz in die Königsklasse

          Die Mission ist vollendet. Die Eintracht stürmt beim Finale in Sevilla mit gewaltiger Leidenschaft und kühlem Kopf auf den Gipfel der Europa League und öffnet die Tür zum Glück.

          Eintracht in der Einzelkritik : Damit holt sich Trapp das WM-Ticket

          Beim Finalsieg der Frankfurter in der Europa League gibt es früh einen Schreckmoment – und zum Schluss unbändigen Jubel. Das liegt nicht nur am Torhüter und am Torschützen der Eintracht. Die Spieler in der Einzelkritik.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage