https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/macron-empfaengt-bin-salman-in-paris-18206113.html

Saudischer Kronprinz : Macron empfängt Bin Salman in Paris

Lange Zeit in Europa unerwünscht: Bin Salman im Dezember 2021 Bild: AP

In der französischen Hauptstadt ist Mohammed bin Salman wieder salonfähig. Staatspräsident Emmanuel Macron geht es um Öl und Waffen.

          1 Min.

          Der französische Präsident Emmanuel Macron hat seine Afrikatournee verkürzt, um den saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed Bin Salman (MBS) am Donnerstagabend im Elysée-Palast zu einem Abendessen zu empfangen. Salman kam aus Athen nach Paris, wo ihn der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis empfangen hatte.

          Michaela Wiegel
          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Nach dem Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi galt Salman in der EU als Persona non grata. Im Elysée-Palast beruft man sich auf die Realpolitik, um die Einladung des Kronzprinzen zu begründen. Im Gespräch sollte es um Energie- und Rüstungsgeschäfte gehen. Die Grünen protestierten gegen die Einladung. „Frankreich ist keine Fußmatte für Diktatoren, die sich auf der internationalen Szene rehabilitieren wollen“, äußerte der grüne Parteichef Julien Bayou. „Frankreich verscherbelt seine Di­plomatie für ein paar Tropfen Öl.“

          Empörung über den „Mörderprinzen“

          Die von Khashoggi vor seiner Ermordung 2018 begründete Nichtregierungsorganisation Democracy for the Arab World Now (DAWN) sowie die Schweizer Organisation Trial International strengten am Donnerstag eine Klage in Paris wegen „Beihilfe zu Folter und gewaltsamem Verschwinden“ gegen den Kronprinzen an. Sie berufen sich auf die universelle Gerichtsbarkeit.

          Die Generalsekretärin von Amnesty International, die Französin Agnès Callamard, entrüstete sich darüber, wie Macron „den Mörderprinzen“ in Europa wieder salonfähig mache. „Der Besuch in Frankreich wie Joe Bidens Zusammenkunft in Saudi-Arabien ändern nichts daran, dass MBS ein Mörder ist“, sagte sie. Callamard hatte als UN-Sonderberichterstatterin für außergerichtliche Tötungen zum Fall Khashoggi ermittelt. Bereits im Dezember 2021 war Macron in Saudi-Arabien mit Salman zusammengetroffen.

          Weitere Themen

          Giffey redet mit echtem Klitschko

          Nach Fake-Anruf : Giffey redet mit echtem Klitschko

          Vor Wochen wurde Berlins Regierungschefin Franziska Giffey (SPD) Opfer eines Telefonstreichs mit politischen Auswirkungen. Nun sprach die Politikerin mit dem echten Vitali Klitschko.

          Topmeldungen

          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.
          Eine Mücke saugt Blut.

          Geht doch! : Wie Sie Mückenstiche klein halten

          Golfballgroße Mückenstiche müssen nicht sein. Hier kommt ein heißer Tipp für alle, die in lauen Sommernächten – und in den Tagen danach – besonders leiden. Obacht, wer dabei nicht richtig aufpasst, leidet auch!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.