https://www.faz.net/-gpf-9f2bz

Flugabwehrsystem : Macht über Syrien

Menschen sehen beim Start eine Rakete eines S-300-Flugabwehrsystems zu. (Symbolfoto) Bild: Reuters

Die russische Lieferung eines modernisierten S-300-Flugabwehrsystems wird ein militärisches Eingreifen Israels und der Vereinigten Staaten erheblich erschweren. Profitieren wird Iran.

          1 Min.

          Russland nutzt wieder eine Chance, um in Syrien seine Macht auszubauen. Zwei Wochen hatte Präsident Putin den Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeugs durch ein israelisches Kampfflugzeug über Syrien unbeantwortet gelassen. Nun kündigte Verteidigungsminister Schoigu an, dass Russland als Reaktion Syrien rasch mit dem modernisierten S-300-Flugabwehrsystem ausstatten und es mit dem Kommando- und Kontrollzentrum in Russland verbinden werde.

          Das wird ein militärisches Eingreifen der Vereinigten Staaten und vor allem Israels in Syrien künftig erheblich erschweren. Israel hatte allein in den vergangenen zwei Jahren mehr als 200 Luftangriffe gegen meist iranische Positionen in Syrien geflogen.

          Russland kann nun sein Flugabwehrsystem in Syrien gegen die modernsten amerikanischen und israelischen Flugzeuge testen. Profitieren wird Iran, das erstmals Drohnen eingesetzt hat, die ungehindert den Irak überflogen, in Syrien Stellungen des IS beschossen und unbeschadet nach Iran zurückkehrten. Unter dem russischen Luftabwehrschutz könnte Iran künftig zu mehr in der Lage sein.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Die Botschaft lautet Zuversicht

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.
          Wie am Wahltag: Testzentrum in einer Turnhalle in Hildburghausen

          Angst vor der Wahrheit? : Kaum einer kommt zu den Massentests

          In den Corona-Hotspots in Sachsen und Thüringen versuchen die Behörden, das Infektionsgeschehen mit Massentests unter Kontrolle zu bringen – bisher mit wenig Erfolg.
          Pfizer stellt den Impfstoff in Belgien und den Vereinigten Staaten her.

          Impfstoffherstellung : Qualitätsproblem bremst Biontech

          Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Wer macht das Rennen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.