https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/libysche-truppen-beschlagnahmen-schiff-mit-tuerken-an-bord-16549094.html

Vor Libyen : Haftars Truppen beschlagnahmen Schiff mit türkischer Besatzung

  • Aktualisiert am

Truppen General Haftars in Benghazi Bild: Reuters

Stunden nach der Ratifikation eines Militärpakts zwischen der Türkei und der Einheitsregierung fängt die Libysche Nationalarmee nach eigenen Angaben ein Schiff mit türkischer Besatzung ab. Wie reagiert Erdogan?

          1 Min.

          Truppen der selbst ernannten Libyschen Nationalarmee (LNA) von General Chalifa Haftar haben im Mittelmeer nach eigenen Angaben ein Schiff mit türkischer Besatzung beschlagnahmt. Sie hätten das unter der Flagge Grenadas fahrende Schiff nahe der libyschen Küstenstadt Derna abgefangen, teilte ein LNA-Sprecher am späten Samstagabend mit. Von dort sei es für eine Inspektion in den von der LNA kontrollierten Hafen in Ras al Hilal gebracht worden, schrieb LNA-Sprecher Ahmed al-Misamri bei Facebook.

          Auf Al Misamris Facebook-Seite waren Aufnahmen zu sehen, wie LNA-Truppen die drei Crewmitglieder befragen. Auch Kopien ihrer türkischen Pässe sind zu sehen. Weitere Details über ihren Verbleib oder ihre Gesundheit wurden nicht bekannt.

          Die türkische Regierung kommentierte den Fall zunächst nicht. Im Bürgerkrieg in Libyen unterstützt Ankara die Einheitsregierung von Ministerpräsident Fajis al Sarradsch in Tripolis. Haftar und seine Anhänger versuchen seit April, Tripolis einzunehmen.

          Stunden vor der Beschlagnahmung des Schiffs hatte das türkische Parlament ein Abkommen zur Sicherheits- und Militärkooperation mit der Einheitsregierung in Libyen ratifiziert. Der Militärpakt erlaubt es der Türkei laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu, militärische Ausbilder und Berater nach Libyen zu schicken. Ankara habe auch die Genehmigung für gemeinsame Militärübungen und dürfe auf Anfrage Waffen und Militärfahrzeuge nach Libyen senden. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuletzt immer wieder die Entsendung von Soldaten nach Libyen in Aussicht gestellt.

          Im Libyen-Konflikt stehen Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien zusammen mit Russland auf der Seite Haftars. Qatar soll dagegen mit der Türkei die Regierung in Tripolis stützen.

          Weitere Themen

          Eine gemischte Bilanz für Trump

          Vorwahlen in Pennsylvania : Eine gemischte Bilanz für Trump

          Vieles erinnert an 2020: Eine republikanische Vorwahl um einen Senatssitz geht in die Verlängerung. Briefwahlstimmen müssen noch ausgezählt werden. Trump hatte mit seiner Wahlempfehlung hoch gepokert.

          Topmeldungen

          Wer darf alles rein? Die Ampel sagt: Der Sieg im Wahlkreis reicht nicht immer für den Einzug in den Bundestag.

          Staatsrechtler über Wahlrecht : „Wir müssen experimentieren“

          Der Staatsrechtler Christoph Möllers hat die Ampelfraktionen beim Vorschlag für ein neues Wahlrecht beraten. Im Gespräch mit der F.A.Z. ermuntert er zu weniger verfassungsrechtlichem Perfektionismus.
          Kampfpanzer Leopard 2

          Ukraine-Liveblog : Tschechische Republik erhält deutsche Leopard-Panzer als Ersatz

          Russischer Soldat bekennt sich des Mordes schuldig +++ Österreich will NATO weiterhin nicht beitreten +++ 959 ukrainische Soldaten haben sich laut Russland in Asow-Stahlwerk ergeben +++ Großbritannien: Russland mit erheblichen Ressourcenproblemen in der Ukraine +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Landauf, landab, Land unter : Wo der Klimawandel voll zuschlägt

          Ein Fluss verschluckte Shaju Mias altes Leben – Hunderttausenden geht es ähnlich. Die verheerenden Folgen des Klimawandels sieht man in der Hauptstadt von Bangladesch. Eine Reise in ein Land im Umbruch und im Aufbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage