https://www.faz.net/-gpf-80prz

Libyen : Tscheche nach IS-Angriff auf Ölfeld vermisst

  • Aktualisiert am

Nach einem Angriff der IS-Terrormiliz auf ein Ölfeld in Libyen werden mehrere Ausländer vermisst. Darunter sind ein Tscheche und ein Österreicher.

          1 Min.

          Nach dem Angriff der IS-Terrormiliz auf ein Ölfeld in Libyen wird ein tschechischer Staatsbürger vermisst. Prags Außenminister Lubomir Zaoralek habe einen Krisenstab einberufen, teilte seine Sprecherin am Samstag mit. Die Familie des Mannes sei informiert und werde professionell betreut. Weil auch ein Österreicher unter den Vermissten sei, arbeite Tschechien eng mit der Regierung in Wien zusammen.

          Erschwert wird die Lage dadurch, dass Tschechien seine Botschaft in Tripolis im Juli vorigen Jahres aus Sicherheitsgründen schließen musste. Bei dem Angriff wurden nach libyschen Angaben mindestens elf Menschen getötet.

          Weitere Themen

          Geschwächt, aber gewonnen

          Kanadas Premier Trudeau : Geschwächt, aber gewonnen

          Diesmal ist es kein triumphaler Sieg wie vor vier Jahren. Kanadas Premierminister Justin Trudeau wird wohl im Amt bleiben. Aber er braucht Partner.

          Ein bisschen Impfpflicht darf es schon sein

          Gesundheit : Ein bisschen Impfpflicht darf es schon sein

          Die Deutschen sind zu nachlässig beim Impfen, dabei hätte eine Mehrheit laut Umfragen gar nichts gegen eine Impfpflicht. Regierung und Opposition haben unterschiedliche Ansätze.

          Topmeldungen

          Der Berliner Senat hat sich beim Mietendeckel geeinigt.

          Geplanter Mietendeckel : So will Berlin Vermietern die Preise diktieren

          Der Berliner Senat will seinen umstrittenen Mietendeckel beschließen. Während ihn manche als „historisch“ loben, kündigen CDU und FDP bereits Klagen an. In anderen Städten wird die Entwicklung aufmerksam verfolgt.
          Hat große Pläne: Türkeis Präsident Erdogan.

          Sicherheitszone in Syrien : Erdogans lange Wunschliste

          Bei seinem Besuch in Sotschi am Dienstag will Erdogan mit Putin über die angestrebte Sicherheitszone in Syrien sprechen. Drei Dinge sind der Türkei dabei am wichtigsten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.