https://www.faz.net/-gpf-a1hop

Libyens Innenminister : Ein Kampfpilot will die Macht der Milizen brechen

Zeigt klare Kante: der Innenminister der libyschen Übereinkunftsregierung, Fathi Bashaga Bild: dpa

Jahrelang haben vier Milizen Libyens Hauptstadt unter sich aufgeteilt. Dort gingen sie illegalen Geschäften wie Schmuggel und Menschenhandel nach. Der Innenminister nimmt den Kampf gegen sie auf.

          3 Min.

          Im Herbst vorigen Jahres stürmten zwei Männer das Büro des libyschen Finanzministers. Sie bedrängten und beschimpften ihn und hinterließen, wie aus Akten des Innenministeriums hervorgeht, eine unmissverständliche Drohung: eine 9-Millimeter-Patrone. Es ging um Geld – um Gehälter von Geheimdienstmitarbeitern, die das Ministerium angeblich nicht mehr ausgezahlt habe.

          Christoph Ehrhardt

          Korrespondent für die arabischen Länder mit Sitz in Beirut.

          Der Vorfall ist ein Paradebeispiel für die libyschen Verhältnisse. Die Täter zählten nicht nur zum libyschen Sicherheitsapparat, sondern zugleich zu einer der damals mächtigsten Milizen in der Hauptstadt: dem Nawasi-Bataillon. Einer der beiden bekleidete laut den Akten sogar zusätzlich den Posten eines Gesundheitsattachés im diplomatischen Dienst.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.
          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.