https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/lettland-will-sowjetisches-kriegsdenkmal-in-riga-abreissen-18115773.html

Streit in Lettland : Ein Denkmal für Putins Krieg gegen die Ukraine?

Das sowjetische Siegesdenkmal in Riga Bild: Peter Hirth/Laif

Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine finden viele Letten das sowjetische Siegesdenkmal in Riga unerträglich. Nun soll es abgerissen werden. Doch für viele Russischsprachige hat es große Bedeutung.

          4 Min.

          Der offizielle Name des Denkmals ist so umständlich, dass ihn im Alltag niemand verwendet: „Denkmal für die sowjetischen Krieger – für die Befreier Sowjetlettlands und Rigas von den deutschen faschistischen Okkupanten“. Aber in dieser Bezeichnung steckt der Schlüssel zum Verständnis der heftigen Gefühle, die wegen des achtzig Meter hohen Obelisken in Lettland gerade hochkochen. Vorige Woche hat das lettische Parlament mit großer Mehrheit beschlossen, dass er bis spätestens zum 15. November abgerissen werden muss. Aus Moskau kamen die in solchen Fällen üblichen Reaktionen: Die Sprecherin des Außenministeriums beschimpfte die lettischen Abgeordneten als „Zombies“, ein führender Abgeordneter drohte mit Gegenmaßnahmen: „Diese Unmenschen verstehen nur Gewalt. Man muss das Nachbarland zur Vernunft bringen.“

          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          Große Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Lettland und Russland wird die Entscheidung dennoch nicht haben – sie können ohnehin kaum noch schlechter werden, als sie schon sind. Viel schwieriger und wichtiger ist die Frage, welche Auswirkungen sie auf die Beziehungen zwischen den Letten und den russischsprachigen Einwohnern Lettlands haben wird, die etwa 35 Prozent der Bevölkerung stellen. Gegen den Abriss haben im Parlament nur die Abgeordneten der sozialdemokratischen Harmonie-Partei gestimmt, die überwiegend von den Russischsprachigen in Lettland gewählt wird.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Reger Handel: Containerhafen St. Petersburg

          Folgen des Ukrainekriegs : Warum Russland nicht zusammenbricht

          Niemand weiß, wie hart die Wirtschaftssanktionen Russland treffen. Doch versucht das Land auf vielen Wegen, Blockaden zu unterlaufen. Die Türkei hilft dabei.
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          Abfindung für Schlesinger? : Schampus für alle und Boni satt

          Zur Amtsführung der zurückgetretenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger dringen weitere, pikante Details ans Licht. Die Frage ist, ob sie auch noch eine Abfindung erhält. Die ersten Köpfe rollen.