https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/lawrow-zeigt-sich-mit-iphone-und-apple-watch-spott-im-netz-18459864.html

Lawrow auf dem Video seines Ministeriums in Bali Bild: MARIA ZAKHAROVA/Telegram/Reuters

Nach Bericht über Krankenhaus : Lawrow zeigt sich wohlauf in kurzer Hose – und mit iPhone

  • Aktualisiert am

Ein Video soll Zweifel am schlechten Gesundheitszustand des russischen Außenministers ausräumen. Dass sich Lawrow dabei mit amerikanischer Technik zeigt, sorgt für Spott im Netz.

          3 Min.

          Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat sich auf der indonesischen Insel Bali nach Medienberichten über einen angeblichen Krankenhaus-Aufenthalt wohlauf in kurzer Hose gezeigt. Seine Sprecherin Maria Sacharowa veröffentlichte am Montag in Nusa Dua ein Video, das den Minister beim Lesen auf einer Terrasse mit Palmen und Meer im Hintergrund zeigt.

          Auf Twitter erntet das Video viel Spott und Häme. Die öffentlich-rechtliche Satiresendung „extra 3“ postete beispielsweise ein Bild aus dem Video, das Lawrow sitzend mit einer „Apple Watch“ und einem „iPhone“ zeigt. „Russlands Außenminister Lawrow wurde nach seiner Ankunft auf Bali doch nicht ins Krankenhaus eingeliefert. Er war stattdessen shoppen, um sich mit westlichen Konsumgütern einzudecken“, heißt es im Post.

          Lawrows Sprecherin Sacharowa reagierte auf die Diskussion um die im Video sichtbare westliche Technik des Ministers. Erst wies sie empört zurück, dass der Minister eine Apple-Uhr trage. Als dann ein russischer Kommentator nachhakte, ob das iPhone des Ministers kein Risiko wegen möglicher Zugriffe von Geheimdiensten sei, dankte Sacharowa dafür, dass er sich Sorgen mache um die Sicherheit. „Aber ich sehe es auch so, dass wir unsere Telefone und Computer selbst hätten entwickeln sollen“, sagte Sacharowa. Russische Politiker sehen sich oft in der Kritik, gegen den Westen zu schimpfen, aber seinen technischen Fortschritt zu genießen.

          Zahlreiche Nutzer reagierten auch auf das T-Shirt des Außenministers. Das blaue Kleidungsstück trägt die Aufschrift „Basquiat“, eine Reminiszenz an den 1988 gestorbenen amerikanischen Maler und Zeichner Jean-Michel Basquiat. Dieser galt als queer.

          Lawrow war anstelle des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu dem Treffen in Indonesien gereist, nachdem dieser seine Teilnahme knapp eine Woche vor Beginn des Gipfels abgesagt hatte. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kritisierte das Fernbleiben Putins. „Es wäre gut gewesen, wenn Präsident Putin sich zum G-20-Gipfel begeben hätte“, sagte Scholz am Sonntag in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Dort hätte er sich den Fragen und der Kritik der anderen Teilnehmer aussetzen müssen, so Scholz. „Vermutlich ist er deshalb nicht da.“Die Abwesenheit Putins werde die anderen Länder nicht davon abhalten, den Angriffskrieg Russland zu kritisieren und Russland aufzufordern, die Truppen aus der Ukraine zurückzuziehen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass es faire Gespräche über einen Frieden geben könne, sagt der Kanzler.

          In dem von seinem Ministerium verbreiteten Video sagt Lawrow, „wir werden morgen die Abschlusserklärung annehmen“. Zugleich erklärte er, dass die Verhandlungen zu dem Schlussdokument des G20-Gipfels andauerten. Gerade habe ihn der indische Außenminister angerufen wegen weiterer Abstimmungen. Russland dürfte dabei vor allem auf die Formulierungen zu seinem Krieg gegen die Ukraine schauen. In den G20 steht etwa China als Verbündeter an Russlands Seite.

          Zuvor hatte Lawrow am Rande des Gipfels der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean in Kambodscha gesagt, dass eine gemeinsame Abschlusserklärung dort am Streit um den Wortlaut zur Situation in der Ukraine gescheitert sei. Die USA und die westlichen Kollegen hätten auf einer „absolut inakzeptablen Sprache in Bezug auf die Lage in und um die Ukraine bestanden“, führte er aus.

          Nach dem Asean-Treffen reiste er nach Bali weiter, wo er am Sonntag von tanzenden Frauen und von Soldaten auf dem Flughafen empfangen wurde. Am Montag dann machten Medienberichte die Runde, nach denen der Minister ins Krankenhaus gebracht worden sei. „Wir sind hier mit Sergej Wiktorowitsch in Indonesien und lesen den Ticker und trauen unseren Augen nicht“, teilte Ministeriumssprecherin Sacharowa in Nusa Dua auf der Insel Bali mit. Das sei nun schon die höchste Form der Fakes, meinte sie. Wenig später veröffentlichte sie das Video, das Lawrow sitzend an einem kleinen Tisch zeigt. Die Berichte über seinen angeblichen Klinikaufenthalt wollte Lawrow damit augenscheinlich entkräften.

          „Über unseren Präsidenten wird schon seit zehn Jahren geschrieben, dass er krank war. Das ist so ein Spiel, das nicht neu ist in der Politik“, sagte Lawrow. Medien hatten unter Berufung etwa auf westliche Geheimdienste oder Informanten ohne Beweise über verschiedene schwere Krankheiten Putins berichtet. Lawrow forderte namentlich die westlichen Medien auf, „ehrlicher“ und „häufiger die Wahrheit“ und nicht einseitig zu berichten. Dagegen werfen die USA und die EU immer wieder Lawrow und russischen Medien gezielte Lügen, Propaganda und Desinformation vor.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Sonne geht auf: Blick auf die Commerzbank und den Main in Frankfurt

          Von wegen „alte gelbe Bank“ : Das Comeback der Commerzbank

          Die Rückkehr in den Dax krönt die Sanierung des Kreditinstituts. Es gibt einen Platz für die Commerzbank, wenn sie ihren klaren Fokus behält, mutig ist und die verbleibenden Baustellen abarbeitet.
          Der chinesische Ballon am 4. Februar vor der Küste von South Carolina

          Chinas Ballonfahrt : Das Misstrauen wächst

          Der Vorfall mit dem chinesischen Ballon über Nordamerika wird das Verhältnis zwischen Washington und Peking weiter belasten. Die Folgen können bis nach Europa reichen.
          Vielen zu teuer: Für 49 Euro pro Monat im Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen

          Deutschlandticket : Das 49-Euro-Ticket ist vielen wohl zu teuer

          Von Mai an sollen Bürger für einen Festpreis den ganzen Nahverkehr im Lade nutzen können. Doch Forscher erwarten, dass nur eine Minderheit vom Auto in Busse, U- und S-Bahnen umsteigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.