https://www.faz.net/-gpf-9aub5

Treffen bei Wirtschaftsforum? : Kreml nennt Wladiwostok als möglichen Ort für Gipfel mit Kim

  • Aktualisiert am

Der Kreml schlägt ein Treffen von Putin und Kim beim Wirtschaftsforum Wladiwostok im September vor. Bild: AFP

Auch der russische Präsident Putin will sich mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un treffen. Der Kreml bringt schon jetzt einen Ort und einen Zeitpunkt ins Gespräch. Festgelegt ist aber noch nichts.

          Ein Gipfeltreffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un könnte Anfang September beim Wirtschaftsforum in Wladiwostok stattfinden.

          Das habe Außenminister Sergej Lawrow bei seinem Besuch in Pjöngjang vergangene Woche vorgeschlagen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau. „Ob das der nordkoreanischen Seite passt, wird die Zeit zeigen.“ Eine Festlegung gebe es noch nicht.

          Wladiwostok im Fernen Osten als Treffpunkt würde für Kim eine kurze Bahnfahrt über die gemeinsame Grenze nach Russland bedeuten. Auf dem Wirtschaftsforum wirbt Russland traditionell um Investoren aus der Pazifikregion. Es soll in diesem Jahr am 6./7. September stattfinden.

          Derweil rückt das amerikanisch-nordkoreanische Gipfeltreffen näher. In acht Tagen wollen sich der amerikanische Präsident Donald Trump und Kim in Singapur treffen. Thema des Treffens soll die atomare Abrüstung Nordkoreas sein.

          Am Sonntag sagte der syrische Machthaber Assad, er wolle nach Nordkorea reisen, um sich mit Kim zu treffen. Nordkorea und Syrien pflegen seit Jahrzehnten enge Beziehungen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wenn Details stören : Weiß die SPD, was Hartz IV ist?

          Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept schielt die Partei auf Wähler. Besser wäre, sie schaute auf die Wirklichkeit. Denn die Statistiken verraten so einiges über Hartz IV – sowohl positive als auch negative Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.