https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/konservative-jubeln-borissow-gewinnt-bulgarien-wahl-18359154.html

Konservative jubeln : Borissow gewinnt Bulgarien-Wahl

  • Aktualisiert am

Boiko Borissow Bild: dpa

Es war die vierte Parlamentswahl in zwei Jahren in dem EU-Staat. Der Nutznießer: ein alter Bekannter.

          1 Min.

          Die konservative GERB-Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Bojko Borissow hat die Parlamentswahl in Bulgarien gewonnen. Nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen kam seine mitte-rechts Partei nach Angaben vom Montag auf 25,4 Prozent der Stimmen. Die liberale Bewegung „Wir setzen den Wandel fort“ (PP) des im Juni gestürzten

          Ministerpräsidenten Kiril Petkow kam demnach bei der Wahl am Sonntag auf 20,2 Prozent. Die Koalitionsverhandlungen dürften nach Einschätzung von Fachleuten schwierig werden. Borissow, der von Mai 2017 bis Mai 2021 Ministerpräsident Bulgariens war, musste im vergangenen Jahr nach Massenprotesten gehen.

          Die Parlamentswahl in Bulgarien war die vierte in dem EU-Mitgliedstaat in nicht einmal zwei Jahren. Die Regierung Petkows war im Juni nach nur sechs Monaten im Amt zerbrochen. Eine der vier Parteien hatte die Koalition verlassen, die Unterstützung für eine Minderheitsregierung blieb aus.

          2021 waren die Bulgaren bereits dreimal zur Wahl eines Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wurde vom Ukraine-Krieg und den unsicheren Gas-Lieferungen beherrscht. Das EU-Land ist historisch und kulturell eng mit Russland verbunden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausnahmsweise ohne Buch in der Hand: Buschmann im Sommer bei der Kabinettsklausur in Meseberg

          Die zwei Justizminister : Wer ist Marco Buschmann?

          Fußnoten-Liebhaber und Musikproduzent: Justizminister Buschmann pflegt eine widersprüchliche Selbstinszenierung. Wenn es um seine Überzeugungen geht, ist vom braven Aktenmenschen aber nicht mehr viel übrig. Dann kämpft er hart.
          Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

          Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.
          Geht’s voran?

          Hohe Hauspreise : Wohnen müsste nicht so teuer sein

          Die Zinsen steigen, doch die Immobilienpreise bleiben hoch. Dieses Jahr zeigt: Nicht die Spekulation ist schuld, sondern übertriebene Regeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.